Samstag, 18. April 2015

[Rezi] Die Zwölf Justin Cronin

[Nachtrag]Lesemeinung zu  Die Zwölf  von Justin Cronin


Die ZwölfBuchinfos:

Titel: Die Zwölf
ISBN: 978-3-442-31179-8
Seiten: 832
Format: Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
Verlag: Goldmann
Erscheinungsdatum: 14. Januar 2013
Preis: € 22,99 € (D) Kaufen


Klappentext: 
Die Zwölf bedrohen die Welt - und nur Amy kann sie besiegen
Zu Anfang waren es zwölf Kriminelle, die auf die Todesstrafe warteten. Doch dann wurden sie auserwählt für ein geheimes Experiment. Es sollte den Fortschritt bringen, aus ihnen sollten mehr als nur Menschen werden. Doch es schlug fehl. Jetzt sind es diese Zwölf, die das Leben auf der Erde bedrohen und das Ende der Menschheit bedeuten könnten. Und die letzte Hoffnung ruht auf einem Mädchen. Amy ist die Einzige, die sich der Macht der Zwölf entgegenstellen kann. Aber der Gegner ist stark, und ihre Kraft scheint mehr und mehr zu schwinden … Quelle


Die Zwölf ist der Zweite Teil der Passage Reihe. Nachdem ich Band Eins der Übergang gelesen habe, musst ich gleich wissen wie es weiter geht, da dieser mit einem bösem Cliffhanger endete.

Ich möchte gar nicht viel über den Inhalt im Detail verraten, da das Buch durch seine unvorhergesehen Wendungen zu so etwas besonderen wird. Der Inhalt ist so komplex, das eine Wiedergabe ohne zu Spoiler kaum möglich ist. Ein Ausgewählt Meute infizierter wurde befreit und hat die Welt in ein Chaos gestützt, es gibt viele Namen für sie und sie sind Vampiren nicht unähnlich. Einige Menschen haben überlebt und versuchen sich von diesen Virals zu befreien und zu überleben, das Beste daraus zu machen. Jeder auf seine eigene Art und weiße.

Die Geschichte hat mich wieder gefesselt. Man trifft auf alte Bekannte, von denen man nicht dachte, sie noch einmal zu sehen. Herr Cronin hat ein Talent dafür Erwartungen zu wecken, sie zu zerstören und dann wieder Aufzubauen. Die Fülle an Charakteren könnte einen Erdrücken, würde er sie nicht so geschickt miteinander verweben und einen so bleibend Eindruck beim Leser hinterlassen. Hier rate ich, das Buch ohne große Unterbrechungen zu lesen, da sonst zusammen hänge verloren gehen und man leicht den Überblick verliert, wenn zu viel Zeit vergeht.  Sehr Vorteilhaft fand ich die kurze Wiederholung am Anfang, so kam man gut wieder auf den Stand der Dinge, auch wenn Band  Eins schon etwas länger zurück liegt. Diese Wiederholung in eine Art Bibelvers zu verpacken, geniale Idee. Auch am Ende findet man eine Gedächtnisstütze, dort werden die wichtigsten Personen und ihre Zugehörigkeit noch mal aufgezählt.

Die Grundstimmung des Buches empfand ich wieder als sehr bedrücken, ja sogar leicht depressiv. Das Unheilvolle liegt fast spürbar in der Luft und immer wieder wird der Leser mit dem Tod konfrontiert. Band Eins hat mich etwas unbefriedigt zurück gelassen, vieles erschien so Sinnlos in meinen Augen, diese Dinge ergeben nun aber einen Sinn bzw. sind nachvollziehbar.



Die Reihe ist ein Meisterwerk, allein wie der Autor es schafft den Überblick zu behalten. So viele Puzzleteile, die sich nach und nach zu einem Bild zusammenfügen, aber noch ist es nicht fertig, es fehlt noch Band 3.


Kommentare:

  1. "Die Zwölf" war auch schon fast ein Meisterwerk aus Cronins Feder. Mir hat Teil 1 allerdings einen Hauch besser gefallen, wobei meiner Meinung nach beide Bücher zu einer ganz anderen Liga gehören als vieles, was man sonst so liest. Hoffentlich lässt er uns nicht zu lange auf den 3. Band warten.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      kann ich so Unterschreiben. Band 1 fand ich auch etwas besser, aber wie du sagst im Vergleich zu anderen Büchern.....
      Jaa ich will auch endlich Band 3 lesen, auch weil ich angst habe bei den vielen Charakteren etwas zu vergessen^^

      Liebe Grüße

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare :-)
Manchmal braucht meine Antwort etwas , aber sie kommt ^^