Freitag, 1. Mai 2015

[Rezi]Der Vampir, der mich liebte von Charlaine Harris

Der Vampir, der mich liebte von Charlaine HarrisBuchinfos:

ISBN:978-3-423-20982-3
Seiten: 352
Format:Taschenbuch
Verlag: dtv
Erscheinungsdatum:  1. April 2007
Preis: 8,95  € (D) Kaufen


Reihe: Sookie Stackhouse
Band 1 - Vorübergehend tot
Band 2  -Untot in Dallas
Band 3  - Club Dead
Band 4 - Der Vampir, der mich liebte  
Band 5  -Vampire bevorzugt
Band 6 - Ball der Vampire
Band 7 - Vampire schlafen fest
Band 8  -Ein Vampir für alle Fälle
Band 9  - Vampirgeflüster
Band 10 - Vor Vampiren wird gewarnt
Band 11  -Vampir mit Vergangenheit
Band 12 -Cocktail für einen Vampir
Band 13  -Vampirmelodie
Klappentext:
 Sookie Stackhouse ist Kellnerin in einer Bar in Louisiana. Sie ist hübsch, jung, ihr Job macht ihr Spaß. Eines Nachts trifft sie auf dem Nachhauseweg auf einen umherirrenden Vampir. Er hat kaum einen Faden am Leib und außerdem sein Gedächtnis verloren. Zum Glück kennt ihn Sookie: Es ist Eric, der Boss ihres Ex-Freunds Bill. An sich ist er ein draufgängerischer, aggressiver Typ, doch mit dem Gedächtnis ist ihm anscheinend ein Teil seiner Persönlichkeit verlorengegangen: auf einmal ist er freundlich, zuvorkommend und schutzbedürftig. Aber er hat ein gewaltiges Problem: Ein Hexenzirkel ist in die kleine Stadt eingefallen und verlangt Schutzgeld von Eric, der ein erfolgreicher Vampir-Bar-Unternehmer ist. Er weigert sich zu zahlen, mit desaströsen Folgen. Sookie nimmt ihn bei sich auf, mit dem Erfolg, daß eine gefährliche Situation die andere jagt. Und da Eric ein sehr attraktiver Vampir ist, kommen die beiden sich bald ziemlich nah.
Quelle


 
Sookie trifft nach dem sie nach der Arbeit völlig erschöpft nach Hause fährt, den verwirrten Eric und nimmt ihn mit, sie rechnet nicht damit was dies noch für Konsequenzen haben wird...

Ich bin wirklich überrascht, weil ich dieses mal nichts auszusetzen habe, ok da gibt es schon etwas, aber nun nichts großes. Bis jetzt habe ich mich arg an dem Schreibstil der Autorin gestört / vielleicht auch an der Übersetzung. Dieses mal ist er mir aber nicht negativ aufgefallen, vielleicht habe ich mich auch nur mittlerweile daran gewöhnt. Aber ich denke eher, dass hier eine Steigerung der Autorin / Übersetzer stattgefunden hat. Vielleicht habe ich es auch nun geschafft, die Bücher und die TV Serie zu trennen, so das ich nicht immer Vergleiche anstelle und daran liegt mein positives empfinden gegenüber diesem Teil.

In der Geschichte werden Eric recht viele Seiten gegönnt, hätte zwar gerne mehr sein können, aber ich gebe mich auch damit zufrieden. Ja ich mag diesen starken Wikinger Vampir mit oder ohne sein Gedächtnis, nur wie kann man ihn in einen hell roten Tanga stecken, das geht doch nicht. Sookie ist mir in diesem Teil auch sehr sympathisch, war sie eigentlich auch schon in den anderen, aber manchmal nervt sie doch etwas.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare :-)
Manchmal braucht meine Antwort etwas , aber sie kommt ^^