Samstag, 20. Juni 2015

Nachtrag[Rezi] Ashes - Tödliche Schatten Ilsa J. Bick

Lesemeinung zu Tödliche Schatten von  Ilsa J. Bick
[Nachtrag, gelesen Dezember 2014]

Ashes - Tödliche SchattenBuchinfos:

ISBN:978-3-86396-006-3
Seiten: 572
Format: Gebundenes Buch
Verlag:  Egmont Ink
Erscheinungsdatum:  06.08.2012
Preis: 19,99  € (D) Kaufen

Reihe: Ashes
Band 1: Brennendes Herz
Band 2: Tödliche Schatten
Band 3: Ruhelose Seelen
Band 4: Pechschwarzer Mond




Klappentext:
Den verheerenden Anschlag auf die Welt hat die siebzehnjährige Alex überlebt, aber nun muss sie sich den schwerwiegenden Folgen stellen. In den Städten, die nicht zerstört wurden, rotten sich diktatorische Tyranneien zusammen, in denen sich menschliche Abgründe auftun. Außerhalb der Schutzwälle droht der sichere Tod. Denn dort lauern Horden Jugendlicher, die sich seit dem Unglück in bestialische Kannibalen verwandeln. Und schließlich bleibt noch die Ungewissheit, ob Alex selbst noch zu so einem Monster mutiert. Warum sind ausgerechnet sie und ein paar wenige Ausnahmen von dieser Verwandlung bisher verschont geblieben?
Quelle

Tödliche Schatten ist der zweite Band der Ashes Reihe und es geht nahtlos weiter. Deswegen hatte ich auch am Anfang kleine Probleme, weil ich nicht mehr so genau wusste, Wer, Wie, Was, Wieso ? Den ersten Band hatte ich mir nur ausgeliehen, sodass ich nicht einfach noch mal nachschauen konnte.  Deswegen hätte ich eine kleine zusammen Fassung schön gefunden. Im Verlauf der Handlung kamen zwar meine Erinnerungen zurück, aber am Anfang war es ein ziemlicher Nebel in meinem Gedächtnis.

Die Entwicklung der Handlung und der Geschehnisse haben mir gut gefallen, ist mal was anderes. Bin sehr gespannt, wie weit es noch geht und wie es Enden wird. Das Buch ist recht dick, ist aber in viele kleine Kapitel aufgeteilt, sodass man ihm seine fülle nicht so anmerkt. Die kleinen Kapitel verleiten zum immer weiter lesen. Es gibt einige unterschiedliche POV´s, was mit ja immer gut gefällt. So bleibt es sehr spannend und man bekommt einen guten Überblick über das ganze Geschehen.

An manchen Stellen fand ich das Buch ziemlich eklig, immer und immer wieder liest man von Erbrochenem und von widerlichen Gerüchen.  Und es ist auch, dafür dass es ein Jugendbuch ist recht brutal und grausam. Menschen werden gefoltert, Kinder sterben usw.

Was mit gut gefallen hat, manchmal aber echt nervenaufreibend war, ist dass die Protagonisten keine "Supermänner " sind. Oft hat man beim  Lesen das Gefühl, es liefe alles zu gut, man fragt sich, wieso können die das auf ein mal so gut und wird skeptisch, weil es immer glatt läuft.  Hier nicht. Immer wieder werden Fehler gemacht, es wird gestolpert und man ist zu langsam, trifft zwar menschliche aber dumme Entscheidungen und ist schwach und verletzt. Kurz gesagt, die Personen wirken echt und real, sie haben Fehler und bauen auch mal Mist. Aber nicht zu übertrieben, die Woge wird gut gehalten, zwischen " Superheld" und "Loser"


Es geht spannend weiter











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare :-)
Manchmal braucht meine Antwort etwas , aber sie kommt ^^