Mittwoch, 29. Juli 2015

[Rezi] Tagebuch eines Vampirs - Bei Dämmerung von Lisa J. Smith

Buchinfos:
( Ich habe euch die Cbt Ausgabe verlinkt, da die Weltbild nicht mehr Neu erhältlich ist)
ISBN: 978-3-570-30498-3
Seiten: 259
Format:  Taschenbuch, Broschur
Verlag:  cbt
Erscheinungsdatum:  3. November 2008
Preis:  7,95 € (D) Kaufen

Reihe: Vampire Diaries
01. Im Zwielicht
02. Bei Dämmerung
03. In der Dunkelheit
04. In der Schattenwelt
05. Rückkehr bei Nacht
06. Seelen der Finsternis
07. Schwarze Mitternacht
08. Jagd im Abendrot
09. Jagd im Mondlicht
10. Jagd im Morgengrauen
11. Dunkle Ewigkeit
12. Im Bann der Ewigkeit
13. Tagebuch eines Vampirs - Im Licht der Ewigkeit

Klappentext:
Verliebt in einen Vampir
Damon scheint aus dem erbitterten jahrhundertelangen Kampf mit seinem Bruder Stefano als Sieger hervorgegangen zu sein, denn Stefano ist und bleibt spurlos verschwunden. Doch Elena setzt alles daran, ihre große Liebe wiederzufinden – und sucht auf dem Friedhof die Konfrontation mit Damon. Obwohl sie Stefano bedingungslos liebt, spürt sie die dunkle Faszination, die von seinem atemberaubend schönen Vampirbruder ausgeht. Angezogen und abgestoßen zugleich ist Elena versucht, Damon das zu geben, was er verlangt – ihr Blut! Doch noch hat sie die Willenskraft, sich gegen Damon zu wehren. Quelle



Band 1 ist bei mir nun schon fast 1 Jahr her, doch das Trauma sitzt immer noch tief. Trotzdem habe ich mich nun überwunden, Band 2 eine Chance zu geben, da doch viele Leserstimmen dieses besser als seinen Vorgänger finden. Und ich kann ihnen nur zustimmen.

Ich hatte nur leichte Problem wieder in die Geschichte zu kommen. Die Geschehnisse aus Band 1, über die ich mich so geärgert hatte, waren mir noch präsent.  Die Bücher unterschieden sich enorm zur TV Serie. Trotzdem kam ich erstaunlich gut mit allem zurecht. Manchmal musste ich noch umdenken, doch vieles war schon so abgespeichert. So zum Beispiel ist Bonnie keine dunkelhäutige Salem Hexe, sondern eine Sommersprossige Druidin. Da muss man sich erst mal als Serien Fan von den vorgefertigten Bildern lösen.

Den Schreibstil fand ich hier auch angenehmer. Er ist zwar immer noch sehr einfach, aber nervige Wiederholungen wurden dieses mal weggelassen. Sogar Elena gefiel mir besser. Da sie nun ihren Platz als High-School- Liebling räumen müsste und endlich mal die Tatsachen des Lebenskennen lernt, blätterte ihre Arroganz so langsam ab. Ich liebe zu Stefano finde ich immer noch übertrieben, wenn man den Zeitlichen Kontext betrachtet. Leider ist sie aber trotzdem noch recht kindisch und auch selbstbezogen. So hat sie an einer stelle einfach keine Lust Fair zu sein und zuhören mag sie auch gerade nicht, also macht sie es einfach nicht. Egal, dass es sich um ihre Freunde und Familie dreht, was Elana will, dies macht sie auch. Aber wie gesagt, es wird besser, vielleicht ist sie bis Band 12 ja sogar sympathisch ;)

Ich bin mir noch nicht sicher, was ich von Damon halten soll. In der Serie finde ich ihn Top, doch hier in den Büchern, wird er sehr stark als Monster dargestellt. Seine guten  Seiten lassen noch auf sich warten und ich bin gespannt ob diese in den Büchern überhaupt vorhanden sind.

Besser als Band 1, Schreibstil und Charaktere haben sich verbessert.
Trotzdem, im Vergleich zu anderen Vampir Geschichten noch recht schwach.
Sehr "amerikanisch" und "teenagerhaftig"





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare :-)
Manchmal braucht meine Antwort etwas , aber sie kommt ^^