Sonntag, 23. August 2015

Tanja & Tanja lesen Gemeinsam Königin der Schatten


 Tanja von Der Duft von Büchern und Kaffee und ich haben dieses mal

  Die Königin der Schatten

gemeinsam gelesen.
Meine Rezension zu dem Buch findet ihr *hier*


Wie bist du auf das Buch gekommen?


Hm … das ist mal eine gute Frage. Ich glaube fast, dass ich durch Tanja darauf aufmerksam geworden bin. Plötzlich fand man das Buch dann überall. Erst war ich skeptisch, weil ich dachte, dass es sich um einen eher oberflächlich gestrickten Fantasyroman handeln würde. Ich hätte nie mit so einer ernsten und stellenweise sogar brutalen Geschichte gerechnet.


Ich hab es auf der Verlagsseite entdeckt und der Klappentext hat mich angesprochen. Erst später habe ich dann gemerkt, dass mir das Buch schon öfters auf englisch begegnet ist und meine Neugier geweckt hat.


Mein Lieblingscharakter: 

Ich kann mich schwer entscheiden. Kelsea und den Fetch fand ich gleichermaßen gut. Auch Mace ist mir ans Herz gewachsen. Die Art, wie Kelsea innerhalb kürzester Zeit von einem behüteten Mädchen zu einer Herrscherin, die jede Minute den Tod vor Augen hat entwickelt hat, fand ich sehr bewundernswert. Der Fetch hat auf mich eine ähnlich anziehende Wirkung wie auf Kelsea gehabt. Und Mace: Tja, was soll man dazu noch sagen: Wer so einen Mann an seiner Seite hat, der braucht sich vor kaum noch etwas zu fürchten.

Kelsea und den Fetch, aber auch Mace. Kelsea ist auf die eine Art schön normal und Bodenständig. Der Fetch ist attraktiv und geheimnisvoll, ich bin sehr neugierig was man noch übe ihn erfahren wird. Mance mochte ich auch gerne, er ist so der Typisch große Beschützer.



Welchen Charakter fandest du am nervigsten?


Nervig trifft es nicht. Thomas (Kelseas Onkel) und Thorne waren mir sehr unsympathisch. Das sollte natürlich auch so sein. Thomas war mir mit seiner Alkoholsucht und der Hurerei zu schwach. Ich mochte seine Art absolut nicht. Und Thorne ist so böse. Man hat Angst vor ihm. Seine Taten sind grausam. Daher ist er mir natürlich auch unsympathisch gewesen.


Thomas, wer Frauen so behandelt geht gar nicht, widerlich ! Thorne hin gegen fand ich eher interessant, mich hat er etwas an Littel Finger aus GoT erinnert.



Wie fandest du den Weltenentwurf?

 Sicherlich war die Welt nicht in irgendeiner Weise mit Ideen gespickt, die herausragten. Dennoch war ich beim Lesen voll mit Kelsea in ihrer Welt unterwegs. Was will man also mehr? :o)
 
Interessant, ich habe High Fanatsy erwartet und war dann überrascht, weil es eher eine Fantasy Dystopie ist. Hatte aber das Gefühl, der Weltenentwurf sei noch nicht so ausgereift...




Hatte der Roman genug Spannung für dich:

Absolut. Ständig bangt man mit Kelsea und den Charakteren. Ich fand die Ausführungen teilweise recht brutal. Allerdings verliehen, diese doch schon recht heftigen Szenen, dem Buch auch eine gewisse Authenzität.


Ja, habe mich nicht eine Minute gelangweilt, Kelseas Werdegang und die Hindernisse haben mich bestens Unterhalten.



Was gefiel dir?


Cover, Charaktere, Spannung, Handlung. Dieses Buch hat mich auf voller Linie überzeugen können. Von Tanja habe ich ja auch schon erfahren, dass eine Verfilmung in Planung ist. Darauf freue ich mich jetzt riesig :o)))


Eigentlich alles^^ Besonders die Charaktere. Kelsea ist nicht das typisch hübsche Püppchen....




Was gefiel dir weniger?


Mir fällt gerade wirklich nichts ein. Doch!!! Dass der zweite Band noch nicht raus ist. Das hat mich zum Ende richtig gestört. Ich wollte weiterlesen!



Da kann ich nur zustimmen. Wo bleibt Band 2 ?.



Wie fandest du die Liebesromanze in dem Roman?



Die Liebesromanze blieb in diesem Roman wirklich sehr im Hintergrund. Die wenigen Gefühle, die Kelsea zuließ, sind auf mich übergesprungen. Ich hoffe, dass es im zweiten Band in dieser Hinsicht etwas mehr zur Sache geht ;o)



Ja, eine Romanze gab es so gut wie gar nicht. Ich hoffe da auch auf Band 2^^



Und der Schreibstil an sich?


Der Schreibstil hat mich wirklich richtig positiv überrascht, zumal ich mit ganz anderen Erwartungen an dieses Buch herangegangen bin. Er war düster, ernst und unerbitterlich.


Hat mir auch sehr gut gefallen. Würde gerne mehr von der Autorin lesen.





Das beste Zitat aus dem Buch: 
 


Es gab in diesem Buch wirklich viele Sätze, die es mir angetan haben. Gerade zwischen zweiten fiel mir die Auswahl gerade richtig schwer. Meine Wahl fällt auf folgendes:

„Für wen haltet Ihr mich Lazarus? Für ein schwaches Heimchen? Ich blute, das ist alles. Und ich habe mich noch nie so gut amüsiert wie auf dieser Reise.“

(Mehr findet ihr dann in meiner Rezension :o)))


Jeder muss irgendwann gehen. Und ich glaube, es ist besser, mit Würde zu sterben. Seite 115

Die Zukunft bestand aus vergangenen Katastrophen, die nur darauf warteten, erneut auf den Plan gerufen zu werden. Seite 244


Kelsea hat zum Wohle einiger, das Wohl von vielen aufs Spiel gesetzt. Wie denkst du über ihre Entscheidung den Sklavenhandel einzustellen?

Als Herrscherin muss man manchmal Entscheidungen treffen, die nicht einfach sind. Ich finde Kelseas Entscheidung den Pakt mit dem Sklavenhandel zu unterbinden sehr mutig und gewagt. Sie birgt ein Risiko mit schwerwiegenden Folgen und dennoch hatte Kelsea meines Erachtens kaum eine andere Wahl als sich für diesen Weg zu entscheiden. Dadurch macht sich ihr Charakter aus. Dadurch zeigt sich ihre Stärke und dadurch setzt sie das Zeichen, was schon längst hätte gesetzt werden müssen.


Ich finde ihr verhalten sehr mutig, aber auch unüberlegt. Sie hat keine Ahnung was sie damit auslöst. Sie rette das Leben von wenigen und riskiert das Leben von all ihren Bürgern. Trotzdem ist es die richtige Entscheidung. Diese Szene hat ihren Charakter geformt und war auch wichtig für sie als Königin...



Wie denkt ihr über die Entscheidung Kelseas den Sklavenhandel zu unterbinden? Wäre eure Entscheidung genauso ausgefallen?




Kommentare:

  1. Hi :D

    Wirklich interessant, das hat mich gleich noch mal ins Buch zurückversetzt und ja ich stimme zu, das nervigste ist, dass es den zweiten Band noch nicht gibt!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Jessi,
      da sind wir 3 uns einig :)
      Würde es wenigstens schon einen Termin geben......

      Löschen
  2. Das war mal eine interessante art der Rezension :) ich finde für ein buch war ihr Handlung zum Thema sklaven gut, dadurch wurde es spannend und es war wirklich eine schlüsselszene für ihren Charakter. Im wahren leben wäre etwas mehr diplomatie und Überlegen vll doch besser

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :-)
      Da kann ich dir nur zustimmen, im wahren Leben wäre es wohl nicht so eine gute Entscheidung^^ Aber wie du sagst, für ihren Buchcharakter ist sie sehr wichtig...

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare :-)
Manchmal braucht meine Antwort etwas , aber sie kommt ^^