Dienstag, 1. September 2015

Nachtrag[Rezi] Die unsterbliche Braut von Aimée Carter

[Nachtrag] gelesen Frühjahr 2014

Buchinfos:

ISBN: 978-3-86278-479-0
Seiten: 304
Format: Taschenbuch
Verlag: mtb MIRA Taschenbuch
Preis: 9,99  € (D) Kaufen


Reihe: Goddess Test
Band 1: Das göttliche Mädchen
Band 1,5: Die vollkommene Kämpferin
Band 2: Die unsterbliche Braut
Band 2,5: Hades und das zwölfte Mädchen
Band 3: Der Preis der Ewigkeit


Klappentext:
Die Götter haben ihren Prinzen entführt. Nur wenn es Kate gelingt, Henrys Vergangenheit und Zukunft zu vereinen, kann sie ihn retten - und sich selbst.
Endlich hat Kate die Unsterblichkeit erlangt und steht kurz davor, zur Königin der Unterwelt gekrönt zu werden. Aber sie fühlt sich isoliert wie nie zuvor. Denn je größer ihre Liebe zu Henry wird, dem Herrscher dieser Welt, desto distanzierter gibt er sich. Da wird Henry mitten in der feierlichen Krönungszeremonie vom König der Titanen entführt. Nur Kate kann ihn aus den tiefsten Höhlen des Tartarus befreien. Doch um ihren Weg durch das Labyrinth zu finden, braucht sie die Hilfe ihrer größten Feindin: Persephone, Henrys erste Frau! Quelle

[Nachtrag] gelesen Frühjahr 2014


Weil keine Macht auf dieser Welt den Schmerz wegnehmen kann, bevor er bereit ist, zu gehen. 
S62 

Vorsicht  Spoiler zu Band 1 
Mit Henry bin ich immer noch nicht warm geworden, manches an seinem Verhalten verstehe ich ja schon . Aber mit dem Hintergedanken, dass er Hades ist, der Herrscher über die Unterwelt und dann so wenig von sich selbst hält, dies passt für mich nicht so. Da sollte man doch meinen, er hätte mehr Selbstvertrauen. Diese Darstellung passt einfach nicht zu dem Bild, welches ich von Hades habe.Und dann Kate die wohl die Mitfühlenste Person ist die ich kenne und sich an allem die Schuld gibt, besonders letzteres ging mir ziemlich auf die Nerven. Kaum passiert etwas, gibt sie sich dafür die Schuld und macht sich Gedanken darüber.

Für mich hat die Action gefehlt, und dafür gab es zu viel Beziehungsdrama. Die Beziehung zwischen den beiden stand für mich zu sehr im Vordergrund und die Rettung bzw. die Bedrohung der Menschheit ging eher in eine Nebenhandlung über. Was ich sehr schade fand, hätte gerne mehr über den Kampf Götter gegen Titan gelesen. Da hätte man auch etwas mehr Actionreiches daraus  machen könnten, die Gegebenheiten wären vorhanden gewesen.

Der Cliffhänger ist richtig übel und obwohl mir der zweite Teil nicht so gut gefallen hat, bleibt mir bei dem Ende kaum eine Wahl, da muss man einfach weiter lesen. Und da die Fronten nun geklärt sind hoffe ich das im 3. Teil mehr Handlung vorkommt und weniger Grübeln und Gefühls hin und her.

 

Viele Gefühle, wenig Handlung,
Henry als Charakter ist für mich nicht immer nachvollziehbar.
Wäre der Cliffhänger am Ende nicht gewesen würde ich den 3. Teil wohl nicht lesen.
Aber nun bin ich doch neugierig wie es weiter geht.

 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare :-)
Manchmal braucht meine Antwort etwas , aber sie kommt ^^