Donnerstag, 19. November 2015

[Rezi]Nichts als überleben von S.A. Bodeen

Buchinfos:

ISBN: 978-3-407-74581-1
Seiten: 221
Format:  Klappenbroschur
Verlag: Gulliver
Erscheinungsdatum:  17.08.2015 
Ab 13 Jahre
Preis: 12,95  € (D) Kaufen

Klappentext:
Niemand weiß, dass sie in dem Absturzflugzeug war.
Niemand wird kommen, um sie zu suchen ...

»Und in dem Moment wurde mir klar, dass mir niemand sagen konnte, was schlimmer war.
Weil es nicht schlimmer werden konnte. Ich war allein. In einem Rettungsfloß. Mitten auf dem Meer.«
Robie stürzt mit einem Flugzeug über dem Pazifik ab. Max, der Co-Pilot, rettet sie in ein aufblasbares Rettungsfloß – dann stirbt er. Robie muss ihn über Bord werfen und treibt tagelang auf dem Meer. Allein. Gnadenlos den Naturgewalten ausgeliefert. Bis Max plötzlich wieder da ist. In ihrer Einsamkeit klammert sich Robie an ihn. Sie hat Angst. Hunger. Durst. Panik. Hoffnung? Nur ein Gedanke lässt sie nicht aufgeben: Sie will nichts als überleben ...
Ein aufwühlender Action-Thriller um einen dramatischen Überlebenskampf – nervenzerreißend bis zur letzten Seite.Quelle


 
Der Klappentext hat sich richtig spannend angehört. Ein Kampf ums Überleben, die eigene Stärke finden in Grenzsituationen. Die Geschichte hat mich etwas an Open Water erinnert. Und da ich die Situation dort schon sehr fesselnd und aufregend fand, habe ich gerne Ja gesagt, als mir das Buch angeboten wurde.

Mit nur 221 Seiten ist das Buch recht kurz. Durch die vielen Kapitel, 57 plus Epilog, wurden die Seiten nicht immer voll ausgefüllt, somit war es noch mal weniger Text. Es ist schwer den Leser mit so wenigen Worten in eine Geschichte hinein zu versetzen und auch die Charaktere nahe zu bringen, oder allgemeiner gesagt ein Szenarium zu schaffen. Ich hatte große Probleme in die Geschichte hinein zu finden, in ihr aufzugehen. Vieles wirkte auf mich nicht vollendet, nur kurz angerissen. Wer aber gerne kurze Geschichten liest, wird dies nicht als Manko sehen. Für mich wirkte viel zu viel konstruiert. Die Geschichte floss nicht, sondern es war mir beim Lesen, als wollte die Autorin verschiedene Punkte abhacken.

Die Charaktere konnten mich leider auch nicht überzeugen. Robie Mitchell ist die Hauptperson, sie ist ein typisch rebellischer Teenager. Ungewöhnlich ist, dass sie auf einer Insel aufwächst, nur mit Erwachsenen und ohne große Möglichkeiten der Kommunikation. In sie hinein versetzen konnte ich mich zu keiner Zeit. Auch war sie mir nicht sympathisch, um ehrlich zu sein, war sie mir ziemlich egal. Ich konnte keinerlei Beziehung zu ihr Aufbauen. Dafür bleib sie mir einfach zu blass.Sie hat in der Handlung eine große Entwicklung hingelegt, doch wirkte diese für mich einfach nicht echt, irgendwie zu konstruiert. Die Geschichte mit Max hat mir auch nicht gefallen, als wollte man noch unbedingt etwas "tragisch Romantik" einbringen

Leider, leider kam auch keine Spannung bei mir auf. Und auch keine Gefühle, halt nein, die Baby Robbe tat mir ehrlich Leid, mir ihr konnte ich mehr mitfühlen als mit Robie. Gut gefallen haben mir die einzelnen Infos über die Tiere in der Region, die mit eingeflossen sind. Sehr schade fand ich, dass mal wieder auf die bösen Haie eingehauen wurde. Hier war es zur Abwechslung mal der Tigerhai, der öfters als Monster bezeichnet wurde. Ist es traurig, wenn ein Tigerhai eine Robbe frisst. Ja. Ist es seine Natur. Ja. Beschimpfen wir Menschen, die Fleisch essen. Nein. ( zumindest die meisten von uns). Warum mir dies so sauer aufstößt, alle Welt denkt, Haie seien so gefährlich und man sollte sie am besten abschlachten und genau solche Geschichten tragen dazu bei. 

Wer sich dafür interessiert, *hier* gibt es Infos über den Tigerhai und sein Verhalten .

 
Für mich sehr enttäuschend.
Ich  konnte weder Spannung noch Mitgefühl empfinden.
Die Geschichte wirkte auf mich zu konstruiert und gewollt.
Die Hauptprotagonistin konnte keine Sympathie bei mir wecken.
Vielleicht ist das Buch wirklich besser für die jüngere Zielgruppe geeignet.





Kommentare:

  1. Hey,
    schade, dass dir das Buch nicht so gut gefallen hat, denn das Buch steht auch auf meiner Wunschliste. Der Klappentext hört sich richtig toll an, genau wie du geschrieben hast.
    Jetzt sinkt, das Buch auf meiner Wunschliste...

    LG
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lena,
      vielleicht gefällt es dir ja besser. Die meisten anderen fanden es durchschnittlich bis super. Ich bin die einzige mit einer 2 Bewertung :/
      Lg

      Löschen
  2. Hey :)
    So schlimm fand ich das Buch nicht, aber es konnte mich auch nicht so richtig begeistern. Vor allem war ich ein bisschen enttäuscht, weil ich ein älteres Buch der Autorin (Überleben) zu meinen absoluten Lieblingsbüchern zähle.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,
      ja hab deine Rezi schon gelesen ;-)
      Mich konnte leider so gar nichts an dem Buch überzeugen, deswegen werde ich wohl auch kein anderes von ihr lesen, dafür gibt es einfach noch zu viele andere gute Bücher....
      Lg

      Löschen
  3. Ich will mal hoffen, dass die Geschichte nur konstruiert, also ausgedacht war. Aber immerhin kam sie doch recht realistisch rüber und zumindest ich empfand sie als spannend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,
      davon gehe ich aus, zumindest stand nichts anderweitiges im Buch.
      Lg

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare :-)
Manchmal braucht meine Antwort etwas , aber sie kommt ^^