Sonntag, 20. Dezember 2015

[Rezi]All die verdammt perfekten Tage von Jennifer Niven

Buchinfos:

ISBN: 978-3-8090-2657-0
Seiten: 400
Format: Paperback, Klappenbroschur
Verlag: Limes
Übersetzer Alexandra Ernst
Erscheinungsdatum: 28.12.2015
Preis: 14,99  € (D) Kaufen




Klappentext:

Ein Mädchen lernt zu leben - von einem Jungen, der sterben will

Ist heute ein guter Tag zum Sterben?, fragt sich Finch, sechs Stockwerke über dem Abgrund auf einem Glockenturm, als er plötzlich bemerkt, dass er nicht allein ist. Neben ihm steht Violet, die offenbar über dasselbe nachdenkt wie er. Von da an beginnt für die beiden eine Reise, auf der sie wunderschöne wie traurige Dinge erleben und großartige sowie kleine Augenblicke – das Leben eben. So passiert es auch, dass Finch bei Violet er selbst sein kann – ein verwegener, witziger und lebenslustiger Typ, nicht der Freak, für den alle ihn halten. Und es ist Finch, der Violet dazu bringt, jeden einzelnen Moment zu genießen. Aber während Violet anfängt, das Leben wieder für sich zu entdecken, beginnt Finchs Welt allmählich zu schwinden…Quelle
 
Aufmerksam würde ich auf das Buch durch die Pressemail. Ansonsten wäre dieses Highlight wohl an mir vorbei gezogen. Deswegen an dieser stelle,vielen Dank fürs aufmerksam machen. Der erste Satz sprach mich dann gleich an "Ist heute ein guter Tag zum Sterben?" sowie der Klappentext.

Glaubst du, dass es so etwas wie einen perfekten Tag gibt?
.....
Einen Perfekten Tag. 
Von Anfang bis Ende. 
Wenn nichts Schlimmes oder Trauriges oder Normales passiert.
Seite 18.


Das der Inhalt des Buch etwas traurig ist, lässt schön der Klappentext erahnen, dass es dann so traurig wird hätte ich nicht gedacht. Es war immer wieder ein Wechsel zwischen Melancholie und schmunzeln. Violet und Theodore sollen zusammen Indiana erwandern, aber dies ist nur ein kleiner Teil der Handlung, der dünne rote Faden, wenn man so will. Der Teil herum, wie sie die Hoffnung findet und er sie fast verliert, ist sehr ergreifend. Ich habe noch nie so lange und durchgehend bei einem Buch weinen müssen. Das Thema psychische Erkrankungen und suizidales Verhalten, ist bestimmt nicht für jeden was. Mir hat die ganze Thematik sehr zugesagt. Ich arbeite in einer Psychiatrie und fand dieses "gegen Schubladen denken" sehr ansprechend.

Ich war schon immer anders, aber für mich ist anders zu sein normal. 
Seite 70

Der Schreibstil, ist wie die Handlung bezaubernd.  Frau Niven schafft es so viel Gefühl in ihre Worte zu legen. Alles wirkt authentisch und wenn man sich dann das Nachwort durch liest, versteht man auch warum. Ich habe mir angewöhnt, schöne Textstellen zu markieren. Bei diesem Roman wurde ich gar nicht mehr fertig mit markieren, soviel schöne Zeilen gab es. Ein Post it folge dem nächsten. Nicht nur deswegen ist das Buch für mich etwas ganz besonderes.

Wenn ein Lied bleiben soll, dann setzt es sich in deinen Knochen fest, 
und du trägst es immer mit dir herum.
Seite 304.

Die Kapitel wechseln meistens zwischen Theodore und Violet, den beiden Hauptcharakteren. Man merkt schon an den Kapitel Überschriften, die gegensätzliche Richtung der beiden. Violet zählt der Tage ab, bis sie endlich mit der Schule fertig ist. Und Theodore zählt die Tage, die er schafft wach zu bleiben. Theodore hat mir unglaublich gut gefallen. Er war so echt und authentisch, obwohl er seine Rollen gespielt hat. Einen so umwerfenden und facettenreichen Charakter begegnet man selten.  Ich würde ihn gerne mal treffen. Violet verblasst durch seine Präsenz etwas, ist aber nichtsdestotrotz auch ein toller Charakter, der mir sympathisch war.

Weil es keine Lüge ist, wenn man fühlt, was man sagt.
Seite 205

Titel, wie Cover passen perfekt . Ja sogar die Farbe des Covers und die Achterbahn, in der Klappbroschur passen perfekt. Da hat jemand wirklich mit gedacht. Rund herum ein tolles Buch.
 
Bezaubernd.
Ein ganz besonderes Buch, welches mich tief bewegt hat.
Die Charaktere sind wunderbar heraus gearbeitet.
Allen voran Theodore, ihn zu begleiten war berauschend und aufwühlend.
Selten ist Hoffnung und Hoffnungslosigkeit so nah beieinander. 
Ich habe geweint, ich habe gelacht und viel nachgedacht.
Für mich ein Jahreshighlight. 
Nachdem ich es beendet hatte, die Tränen weg gewischt waren, habe ich gleich wieder von vorne angefangen.
Dies ist eins von diesen Büchern, die es schaffen, etwas in einem zu verändern.

Kommentare:

  1. Hey Tanja,

    wow, du hörst dich wirklich schwer beeindruckt an! Ich habe das Buch auch bekommen und freue mich jetzt natürlich noch viel mehr darauf :-)

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sandra,
      ich hoffe, dass es dich auch so verzaubern wird. Hast du es mittlerweile schon gelesen.
      LG

      Löschen
    2. Hey Tanja,

      ja mittlerweile habe ich es gelesen. Mir hat vor allen Dingen die zweite Hälfte des Buches und die Touren sehr gut gefallen :-)

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  2. Ist das nicht gemein:P Man hört aus allen Ecken von dem Buch und nun bin ich so neugierig! Es klingt aber auch verdammt perfekt ;) Schöne Weihnachten schon einmal <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lena, da hilft nur eins, auch schnell lesen ;-)
      Danke, ich hoffe du hast auch eine schöne Zeit gehabt.

      Löschen
  3. Huhu Tanja,

    ich habe mich genauso stark in dieses Buch verliebt wie du! Ich habe auch noch überlegt, ob ich ein Bild mit all den Post-its zu veröffentlichen, aber mitten beim Lesen sind sie mir ausgegangen, so dass nur die Hälfte markiert ist. Den Rest habe ich dann einfach rausgeschrieben. ♥ Dieses Buch ist ein totaler Wahnsinn und berührend wie selten ein Buch. Finch ist die authentischste Person von der ich bisher gelesen habe und eine Person, die man auf jeden Fall kennenlernen möchte! (P.S. In deiner Rezension steht Theodore und nicht Finch, nur so ein kleiner Hinweis =)) Meine Rezension kommt auch noch demnächst, aber etwas haben wir gleich. Im Fazit steht definitiv bezaubernd drin! =) Ich liebe dieses Buch und kann dir in all deinen Punkten absolut und nur zustimmen!

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Leni,
      schön zu lesen, dass es dich auch so um gehauen hat :-)
      Ich finde seinen Vornamen schöner und mag diese amerikanische Art,den Nachname als Rufname zu verwenden nicht so, deswegen :
      ;-)
      Werde die Tage mal nach deiner Rezi dazu schaun.
      LG
      P.s mir sind sie auch aus gegangen, musste ne neue Packung anfangen :-D

      Löschen
    2. Huhu Tanja,

      das Buch ist auch einfach eine klasse für sich! =) *haha* Finde das gerade so lustig, dass es dir mit den Post-its genauso erging wie mir. =D Oh man, es gab einfach zu viele tolle Stellen, die man markieren wollte. =))

      Liebe Grüße
      Leni =)

      Löschen
  4. Huhu,
    ich hab es jetzt auch durch und bin immer noch ganz im Rauch vom Buch… irgendwie will es einen nicht Los lassen und wenn ich dran denke… könnte ich gleich wieder Los heulen. Ich hab das Gefühl die Charaktere Persönlich zu kenne und Theodore hat mich einfach zu tiefst bewegt. :D Tolle Rezi ich hoff doch, dass ich meinen Eindruck auch so Gut zusammen fassen kann.
    Ich wünsche dir noch Frohe Weihnachten und einen Guen Rutsch ins neue Jahr!!!
    Liebe Grüße
    Viki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Viki,
      deine Rezi ist ja mittlerweile on und ich denke, du hast es gut hin bekommen ;-)
      Kann dir nur zustimmen,mich hat es auch noch nicht los gelassen....
      Danke, ich hoffe du hast eine Gute Zeit gehabt :-)

      Löschen
  5. Wow! Da hast du aber richtig viele Seiten markiert. Ich glaube ich muss dieses Buch jetzt wohl auch lesen :o)
    Sehr schöne Rezension :o)
    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
  6. Hey Tanja,
    ja du musst :-P Spaß, kann es dir aber echt nur empfehlen. Mir hat das Buch (wieder) etwas die Augen geöffnet....
    Lg

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare :-)
Manchmal braucht meine Antwort etwas , aber sie kommt ^^