Samstag, 9. Januar 2016

Nachtrag [Rezi] Die Flüsse von London von Ben Aaronovitch

Die Flüsse von London von Ben AaronovitchBuchinfos:
ISBN: 9783423213417
Seiten: 480
Format: Taschenbuch
Verlag: Dtv
Erscheinungsdatum:  01.01.2012
Preis: 9,95  € (D) Kaufen

Reihe: Die Flüsse von London
Band 1:Die Flüsse von London
Band 2: Schwarzer Mond über Soho
Band 3: Ein Wispern unter Baker Street
Band 4: Der böse Ort
Band 5: Fingerhut-Sommer
Klappentext:
»Können Sie beweisen, dass Sie tot sind?«

Ben Aaronovitchs Bestseller wirft ein völlig neues Licht auf die Stadt an der Themse - für Krimi-Fans, Fantasy-Liebhaber und alle, die einen Hang zum Magischen haben.Ein Polizist als Zauberlehrling
Peter Grant ist frischgebackener Police Constable in London. Eines Nachts wird er nach Covent Garden zum Tatort eines grausigen Mordes beordert. Dort begegnet er einem Geist, der behauptet, Zeuge des Mordes gewesen zu sein. Peters Hang zum Magischen und seine Begegnung mit dem Übernatürlichen ruft den letzten Zauberer Englands auf den Plan: seinen Vorgesetzten, Polizeiinspektor Thomas Nightingale. Der führt Peter in die Grundlagen der Magie ein. Ab jetzt wird Peters Leben um einiges komplizierter. Quelle



 
Ich habe soviel positives über dieses Buch gehört z.B  »Ein tolles Buch - Harry Potter für Erwachsene.« TV Spielfilm 03/2012 Da waren meine Erwartungen natürlich hoch gesteckt. Ich habe gehofft eine Reihe zu Beginnen, die mich begeistert, leider hab ich da falsch gedacht.

Ich wollte das Buch wirklich mögen, allein schon wegen dem Cover. Die Gestaltung finde ich sehr schön und ansprechend, die ganzen Details gefallen mir, auch die Schriftart.  Auch mag ich den Britischen Humor, aber hier hat er mich irgendwie nicht erreicht. Ich habe zwar die witzigen Stellen gelesen und gemerkt, dass diese lustig sein sollen, nur ein schmunzeln wollte sich nicht blicken lassen.

Der Titel lässt zwar darauf hindeuten, dass die Handlung nahe mit der Stadt London verknüpft ist. Aber das so viele Straßen, Orts und Gebäude Namen vorkommen, dass es mich nach einer Weile genervt hat, dachte ich nicht. Ich kenne mich in London nicht aus, deswegen ist es mir recht egal wie die 10 Straßen heißen über die gefahren werden muss um von A nach B zu kommen.

Eigentlich habe ich kein Problem mit Nebensächlichkeiten in Büchern, aber hier verläuft sich öfters die Handlung. Wie bei einem Fluss, der in soviel kleine Nebenflüsse mündet, dass am Ende kaum noch etwas vom Hauptfluss übrig bleibt. Wo wir beim Thema Fluss wären, ich konnte mit den Mama und Papa Themse und den ganzen Kindern nicht viel anfangen. Ich konnte es mir einfach nicht richtig vorstellen, wie es funktioniert. Ich lese gerne und oft Fantasy, aber hier hat meine Fantasie nicht ausgereicht.

Von mir gibt es, 2,5 Weingummis die ich auf 3 aufrunde. Denn es war ja nicht alles schlecht. Nightingdale und Peter fand ich interessant und die Charaktere hätten gerne ausführlicher gezeichnet werden dürfen. Auch die Zauberlehringssache hat mir gefallen, wenn ich auch die Übungsbeschreibungen zäh fand.

Ich werde die Reihe nicht weiter verfolgen, wirklich schade.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare :-)
Manchmal braucht meine Antwort etwas , aber sie kommt ^^