Dienstag, 19. Januar 2016

[Rezi] Terror von Ferdinand von Schirach

Buchinfos:

ISBN:978-3-492-05696-0
Seiten: 176
Format:Gebunden mit Schutzumschlag
Verlag: Piper
Erscheinungsdatum:  07.12.2015
Preis:16,00  € (D) Kaufen


Klappentext:
Ein Terrorist kapert eine Passagiermaschine und zwingt die Piloten, Kurs auf ein voll besetztes Fußballstadion zu nehmen. Gegen den Befehl seiner Vorgesetzten schießt ein Kampfpilot der Luftwaffe das Flugzeug in letzter Minute ab, alle Passagiere sterben. Der Pilot muss sich vor Gericht für sein Handeln verantworten. Seine Richter sind die Theaterbesucher, sie müssen über Schuld oder Unschuld urteilen.
Ferdinand von Schirachs »Terror« ist ein Theaterstück von bedrückender Aktualität. Es stellt die Frage, wie wir in Zukunft leben wollen. Werden wir uns für die Freiheit oder für die Sicherheit entscheiden? Wollen wir, dass die Würde des Menschen trotz der Terroranschläge noch gilt?
Der Anschlag auf die Redaktion von Charlie Hebdo im Januar 2015 hat auf schrecklichste Weise gezeigt, wie hoch der Preis sein kann, den wir für unsere Freiheit zahlen müssen. Schirachs Rede auf Charlie Hebdo, die ebenfalls in diesem Band enthalten ist, ist ein Plädoyer für die Freiheit des Wortes, für unsere Zivilisation im Angesicht ihrer Feinde.Quelle
 
Nachdem ich vor kurzen " Die Würde ist antasbar" von Ferdinand von Schirach  gelesen habe, wollte ich sogleich ein weiteres Buch von ihm lesen. Aufgrund der aktuellen Ereignisse bot sich Terror an.

Der Inhalt ist wie ein Theaterstück aufgebaut.  Es wird der Fall des Herrn Koch verhandelt. Der ein Passagiermaschine abschoss um einen Anschlag auf ein voll besetzte Fußballstadium zu verhindern. Nun muss seine Schuld geklärt werden. Hat er richtig gehandelt, oder nicht? Das Buch gibt die ganze Verhandlung wieder. Und liest sich wie das Drehbuch eines Theaters. Man liest den jeweiligen Namen bzw. die Bezeichnung z.B  Lauterbach oder Vorsitzender und darunter steht dann das, was die jeweilige Person sagt. Dinge die getan werden,  werden kursiv abgedruckt.Am Ende gab es dann noch eine Rede, die mir wirklich gut gefallen hat. In ihr geht es natürlich um das Thema Terror und viele Ansichtspunkte von Ferdinand von Schirach  kann ich nur teilen.

Sein Schreibstil, den ich sehr beeindruckend finde. Kam leider erst in der Rede am Ende so richtig raus. Davor gab dieser Theater Aufbau wenig platz für seine Erzählkunst. Dies fand ich recht schade. Auch waren mir manche Textstellen schon aus "Die Würde ist antasbar" bekannt. Da sie dort zitiert wurden. Die Rede am Ende hat diese Enttäuschung dann aber wieder etwas gemildert. Da sie wirklich gut war. Allein schon wegen ihr lohnt es sich, das Buch zu lesen.
 
Das Buch ist definitiv aktuell.
Der Aufbau als Theaterstück ist eine super Idee.
 So wird zwar berichtet, aber nicht nur in eine Richtung argumentiert.
Der Leser kann sich selbst Gedanken machen und ihm wird keine Meinung aufgedrückt.
Die Rede am Ende ist für mich das Highlight des Buches.


Kommentare:

  1. Ich habe die Bücher des Autors schon länger im Auge und bin jetzt Feuer und Flamme, mir endlich eines zu besorgen. Anfangen werde ich zwar mit "Die Würde ist antasbar" , doch dann kommt Terror in die engere Wahl..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine gute Wahl, bin auf deine Meinung gespannt 😊

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare :-)
Manchmal braucht meine Antwort etwas , aber sie kommt ^^