Sonntag, 8. Mai 2016

[Rezi] Pala - Das Spiel beginnt von Marcel van Driel

Buchinfos:

ISBN: 9783841503534
Seiten: 320
Format: Taschenbuch
Verlag: Oetinger
Erscheinungsdatum: 22.04.2016
Preis: 10,99  € (D) Kaufen

Reihe:  Pala
Band 1: Das Spiel beginnt
Band 2: Das Geheimnis der Insel 24.06.2016
Band 3:


Klappentext:
Überall auf der Welt spielen Jugendliche ein Online-Game, bei dem man Abenteuer auf der virtuellen Insel Pala bestehen muss. Auch Iris ist von dem Spiel begeistert - bis es plötzlich Realität wird. Denn die Insel gibt es wirklich. Und die besten Spieler werden nach Pala entführt und dort von Mr Oz, dem Erfinder des Spiels, zu Geheimagenten ausgebildet. Doch welches Ziel verfolgt Mr Oz, und wie kann man von der Insel entkommen? Fest steht nur eins: Auf Iris warten große Gefahren, und bald weiß sie nicht mehr, wem sie vertrauen kann ...
Quelle
 
Ein Online-Game, das real wird. Dazu ein geheimnisvoller Mr Oz und Geheimagenten. Der Klappentext hat schnell mein Interesse geweckt. Das Cover hingegen eher weniger. Es gefällt mir zwar besser als das niederländische Original (echte Gesichter) aber ein Eyecatcher ist es nicht gerade. Trotzdem passt es recht gut.

Marcel van Driel hat schon mehr als 50 Kinderbücher geschrieben, da kann man davon ausgehen, der Mann weiß, was er tut. Sein Schreibstil ist flüssig und einfach zu lesen. Ganz der Zielgruppe entsprechend geht es sehr schnell zur Sache. Es wird keine Zeit für lange Erklärungen vergeudet oder ausführliche Charakter Vertiefungen. An manchen Stellen fehlte mir etwas die Tiefe, aber darauf hatte ich mich schon eingestellt. Dafür war die Geschichte sehr spannend und dynamisch erzählt.

Als Leser springt man immer wieder zu den verschiedenen Charakteren. Doch ist Iris die Hauptperson, sie begleitet der Leser die meiste Zeit. Es gab immer wieder Momente, in denen ich sie gerne hatte. Mit ihr mitfühlte und Lied. Doch sie erschreckte mich auch. Den sie ist 13, ein anderes Mädchen ist sogar erst 8 Jahre alt. Beim Lesen verliert man das alter öfters aus den Augen, weil sie sich oft so gar nicht danach verhalten. Das junger alter der Protagonisten stieß mir etwas bitter auf.  Einiges wirkte dadurch auf mich auch nicht so realistisch. Wer es immer logisch und realistisch mag, könnte sich daran stören.

Die Geschichte hat mir gut gefallen. Ein Online-Game wird real. Mr. OZ nützt es um Jugendliche mit besonderen Talenten zu finden, um sie auszubilden. Ja, aber für was ausbilden, um Geheimagenten zu werden, Superhelden ? Hört sich doch toll an, man wird ein Superheld und die nervend Eltern mit ihren Forderungen und Ansprüchen lässt man hinter sich. Klingt theoretisch gar nicht so schlecht, praktisch wird es aber zum Höllentrip. Wie auch bei den Charakteren ist in der Handlung nicht immer alles logisch. Es läuft vieles sehr glatt, zu gewollt. Dafür wird die Geschichte aber so spannend erzählt, dass sie einen Zog entwickelt. Die leichte Sprache sorgt zusätzlich dafür, dass man sehr gut durch das Buch kommt und es nicht mehr beiseitelegen möchte.


 
Spannend und actionreich. Langeweile kommt keine auf.
Wer es immer logisch und realistisch mag, könnte sie an einigem stören.
Einerseits durch den Schreibstil sehr Zielgruppen entsprechend, aber doch eher brutal.




Kommentare:

  1. Hey Tanja,

    also spannend und actionreich hört sich erst mal sehr gut an. Und ich brauche es auch nicht immer logisch :-D

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sandra,
      dann könnte die Geschichte gut was für dich sein^^
      Würde aber empfehlen, zu warten bis alle 3 Teile draußen sind. Da man sie so schön leicht lesen kann und sie so dann am Stück verschlingen kann ohne das lästige warten^^
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Huhu Tanja,
    schon lustig, gerade das Cover hat mich gerade total angesprochen, als ich durch deinen Blog gescrollt bin :o)

    Schade, dass es da so ein paar kleine Kritikpunkte gab. Dennoch hört sich die Idee sehr interessant an. Erinnert mich ein wenig an Erebos. Ich glaube das Buch behalte ich mal im Auge.

    Ganz liebe Grüße Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tanja,
      ja die Idee ist gut und es ist auch schon leicht zu lesen. Erebos hab ich noch nicht gelesen, nur mal angelesen. Die ersten paar Seiten haben mich dann aber nicht gepackt, so wanderte es wieder ins Regal :-)
      Liebe Grüße

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare :-)
Manchmal braucht meine Antwort etwas , aber sie kommt ^^