Sonntag, 26. Juni 2016

[Rezi]Darkmouth- Die Legenden schlagen zurück von Shane Hegarty

Buchinfos:

ISBN:  9783789137273
Seiten: 378
Format: Hardcover
Verlag: Oetinger
Übersetzer: Birgit Salzmann
Erscheinungsdatum: 09.05.2016
Preis: 16,99  € (D) Kaufen

Reihe:  Darkmouth
Band 1: Der Legendenjäger
Band 2: Die andere Seite
Band 3: Die Legenden schlagen zurück


Klappentext:
Eigentlich könnte Finns Leben ganz normal sein: Sein Vater ist von der verseuchten Seite zurückgekehrt und Darkmouth ist zum ersten Mal seit 1.000 Jahren legendenfrei. Unglücklicherweise steht aber Finns 13. Geburtstag kurz bevor, an dem er offiziell zum Legendenjäger wird. Zu allem überfluss strömen ausserdem allerlei sensationsgierige Halbjäger und drei Mitglieder des Rats der Zwölf nach Darkmouth, um Finn beim Training zu begutachten. Und natürlich lauern dicht hinter den Toren der Stadt bereits die nächsten Legenden, um Finns Traum von einem ruhigen Leben mal wieder gehörig durcheinander zu bringen.
Shane Hegarty mixt in "Darkmouth" Percy Jackson mit Skulduggery Pleasant.
Quelle

 
Zum Inhalt. Schon zum dritten Mal besuchen wir Darkmouth. Die einzige Stadt, die noch von Legenden heimgesucht wird. Was die Bewohner ärgert, die Legendjäger aus anderen Regionen aber eifersüchtig betrachten. Deswegen freuen sie sich auch, zu Finns Vollendung nach Darkmouth zu reisen. So wird aus der vermeintlichen Vollendung ein Riesen Event. Doch wie so oft in Finns Leben, laufen die Dinge nicht so, wie sie sollten und Darkmouth muss mal wieder gerettet werden. 

Die Gestaltung des Buches ist wieder ein Highlight. Nicht nur das einprägende Cover, welches zu seinen Vorgängern passt. Sondern auch von innen. Immer wieder gibt es Illustrationen, welche die Seiten aufpeppen. Der Buchschnitt ist schwarz, sowie auch einzelne Seiten. Beide Daumen hoch für diese detailreiche Gestaltung.

Der Schreibstil von Shane Hegarty ist der Zielgruppe, ab 10 Jahre, angepasst. Die Wortwahl ist einfach gehalten, so lässt sich das Buch schnell lesen. Die Sätze sind eher kurz und nicht ausschweifend. Zu Beginn gibt es einen kleinen Rückblick. Sodass man ohne Probleme wieder in die Geschichte rein kommt. Der Humor kommt auch nicht zu kurz. Genauso wenig wie die spannenden und actiongeladenen Szenen. Die Handlung wird dynamisch erzählt, so kommt keine Langeweile auf.

Die Charaktere sind altbekannt. Doch gibt es auch einen neu alten Protagonisten. Er Sticht mit seiner Direktheit heraus. Die zwar oft herablassend und verletzend ist, aber auch immer wieder für witzige Episoden sorgt. Finn ist erwachsener geworden, reifer, aber trotzdem noch auf seine Art tapsig. Die Geschichte wird die meiste Zeit aus seiner Sicht erzählt. Doch hin und wieder auch aus der von Broonie. Ich finde die Legende irgendwie süß, deswegen habe ich mich über die Abschnitte in denen der Leser in begleitet gefreut. Manchmal schwankt man nach Lichtenstein und erlebt hautnah, wie spannend der Alttag in der Bürokratie der Legendenjäger sein kann. * Ironie*  Da versteht man dann, wieso so viele Halbjäger sich nach Legenden zum Bekämpfen sehnen.
 
Wieder eine gelungene Unterhaltung für Groß und Klein.
Finn ist reifer geworden, wächst an seinen Aufgaben. Die Geschichte um ihn und die Rettung von Darkmouth ist dynamisch und spannend erzählt. Die zum Teil skurrilen Charaktere wachsen einem ans Herz.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare :-)
Manchmal braucht meine Antwort etwas , aber sie kommt ^^