Samstag, 28. Januar 2017

[Rezi] Daniel is different von Wesley King

Buchinfos:

ISBN: 9783734847103
Seiten: 304
Format: Hardcover
Verlag:  Magellan
ab 11 Jahren
Erscheinungsdatum: 18.01.2017
Preis: 17,00  € (D) Kaufen



Klappentext:
Bloß nicht auffallen! Nach dieser Devise lebt Daniel, der einfach nur ein ganz normaler Dreizehnjähriger sein will. Deswegen hofft er die meiste Zeit, dass niemand seine komischen Angewohnheiten bemerkt – weder seine Familie noch sein bester Freund Max und schon gar nicht seine Traumfrau Raya. Als er plötzlich eine mysteriöse Nachricht erhält, ist es allerdings gar nicht mehr so leicht, sich zu verstecken. Denn das unbekannte andere Sternenkind braucht seine Hilfe. Auf einmal wird aus Daniels Leben ein richtiger Krimi.
Quelle

 

Erster Satz: Es war an einem Dienstag, als mir zum ersten Mal klar wurde, dass ich verrückt war.
Dieser erste Satz hat mich sofort angesprochen, genauso wie der Titel.

Das Cover finde ich sehr schön und passend. Man sieht jede menge zahlen, aber auch einen Football Helm und Ball. Durch den Schwarzweiß Stil, wirkt es trotz der vielen zahlen nicht zu durcheinander. Der blaue Schriftzug passt sehr schön zum Buchrücken. Jedes Kapitel fängt mit einer großen Zahl an, sowie man sie auf dem Cover antrifft. 

Hast du dir schon mal gewünscht, alleine auf der Welt zu sein?
......Manchmal.......
Ich auch. Wenn man die Einzige ist, kann man nicht verrückt sein.
Seite 162


Zum Inhalt. Daniel is Different, der Titel ist ja schon sehr Aussagekräftig. Und ja, Daniel ist anders. Man könnte vermuten, er ist ein Zahlennerd, liebt Mathe und so. Aber nein, er hasst Mathe, den mit Zahlen hat er Probleme, manche sind gut und andere schlecht. So muss er einige Dinge immer wieder wiederholen, bis er die richtige Anzahl an Wiederholungen zusammen hat. Und es ist extrem wichtig, dass er sich genau daran hält. Sonst passiert etwas schlimmes. Niemand weiß von seinen Problemen, weder seine Familie, noch sein Freund Max. So ist er ganz alleine damit, bis er auf Sara trifft, oder eher gesagt, sie auf ihn.

Der Schreibstil von Wesley King ist sehr angenehm. Er schreibt sehr flüssig, aber auch mit ganz vielen Emotionen. Die Thematik des Buches ist ernst und macht bisweilen den Leser betroffen und traurig. Trotzdem schafft es der Autor, mit seinem Humor, das Buch nicht negativ wirken zu lassen. Erzählt wird aus der Ich- Perspektive von Daniel. So hat der Leser einen genauen Einblick in seine Gedankenwelt und diese ist oft erschreckend. Da Daniel einen Roman schreibt, wird auch dieser in das Buch eingebracht und wir Lesen immer mal wieder etwas aus seiner Kurzgeschichte. 

Natürlich war ich anders, schließlich versuchen die wenigsten Kinder, 
 am Leben zu bleiben, indem sie Lichtschalter ein- und ausschalten und bestimmte Zahlen vermeiden.
Seite 96



Daniel ist der Hauptcharakter und war mir gleich sehr sympathisch. Er leidet unter Zaps, wie er sie selbst nennt. Er muss zum Beispiel den Lichtschalter so lange aus und an drücken, bis es sich richtig anfühlt. Wenn er dies nicht man, kommt die große Leere. Er ist erst 13 Jahre alt und fängt an sich für Mädchen zu interessieren. Außerdem spielt er Football, aber nicht für sich, sein bester Freund Max, sowie sein Vater stehen total auf diesen Sport. Er ist ein unheimlich lieber Charakter, den man gleich in sein Herz schließt. Er hat es mit seinen Zwängen so schwer, am liebsten würde ich ins Buch springen und ihm sagen, es ist ok, du musst dich nicht damit verstecken. Doch zum Glück taucht Sara auf, die dies für mich übernimmt. Sie ist auch 13 Jahre alt und wird Psycho-Sara genannt, schluckt jeden Abend 5 Pillen und hat so einige Diagnostizierte Erkrankungen. Auch sie ist ein toller Charakter. Beide wirken sehr Authentisch und liebevoll gezeichnet. 

Die Geschichte lebt für mich vor allem durch die liebenswerten und starken Protagonisten, Daniel und Sara. Sara trifft auf ihn, weil sie seine Hilfe braucht. Sie ermittelt nämlich gegen den neuen Freund ihrer Mutter, da ihr Vater verschwunden ist. So bekommt die Geschichte noch eine ordentliche Portion Spannung. Ich fand die Entwicklung ihrer Freundschaft sehr interessant und wie sich dadurch auch die Kurzgeschichte verändert, die Daniel schreibt. Am Ende des Buches gibt es noch ein tolles Nachwort. Danach war ich erst mal etwas baff.


 

Daniel is Different macht mich betroffen.
Ein Jugendbuch mit Krimi Anteil, über einen sehr starken und sympathischen Jungen mit einer Zwangserkrankung, der eine sehr humorvolle Art hat.
Für mich ein besonderes Buch, welches im Gedächtnis bleibt und sich von der Masse abhebt.


Kommentare:

  1. Das klingt wirklich klasse! Ich finde solche Bücher immer spannend - und das kommt sofort auf die WuLi!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lena,
      freut mich, den Platz auf der Wunschliste verdient es ;)

      Löschen
  2. Hallo Tanja,

    zum Glück liegt das Buch schon in Griffnähe. Deine Rezi hat mich so beeindruckt, dass ich am liebsten sofort zum Buch greifen würde, um Daniel & Sara kennenzulernen.

    Vielen Dank und du hast mich sehr neugierig gemacht und freue mich schon, wenn ich es im Februar lesen werde.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe,
      und Danke für deinen Kommentar. Es freut mich, dass ich dich neugierig auf die beiden machen konnte und hoffe, das Buch hält die Erwartungen dann auch :-)

      Wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß beim Lesen im Februar und bin gespannt, was du dann dazu sagst.

      Liebe Grüße
      Tanja

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare :-)
Manchmal braucht meine Antwort etwas , aber sie kommt ^^