Donnerstag, 23. Februar 2017

[Rezi] Under the Lights – Gunner und Willa von Abbi Glines

Buchinfos:

ISBN: 9783492309684
Seiten: 304
Format: Taschenbuch
Verlag: Piper
Übersetzer: Heidi Lichtblau
Erscheinungsdatum: 01.02.2017
Preis: 8,99  € (D) Kaufen

Reihe:  Field Party
Band 1: Until Friday Night – Maggie und West
Band 2: Under the Lights – Gunner und Willa
Band 3:



Klappentext:
Highschool, Herzschmerz und heißes Herzklopfen
Willa kann die Fehler, die sie begangen hat, nicht rückgängig machen. Sie kann sich nur vor weiteren Fehlern schützen, indem sie nie wieder jemanden nahe an sich herankommen lässt. Aber genau das will Highschool-Football-Star Gunner nicht akzeptieren. Es scheint zwar so, als würde er sich um nichts und niemanden außer sich selbst kümmern, aber das stimmt nicht. Zumindest nicht ganz, denn es gibt eine Ausnahme: Willa. Seit er sie zum ersten Mal gesehen hat, konnte er sie auf eine Weise verstehen wie keinen Menschen zuvor. Deshalb weiß er auch, dass sie leidet – und er kann es einfach nicht länger mit ansehen …. Quelle


Band 1 der Field Party Reihe von Abbi Glines, in dem es um West und Maggie ging, hat mir sehr gut gefallen. Deswegen habe ich mich auch sehr auf Band zwei gefreut. Und weil Abbi Glines schön einfache Bucher schreibt, bei denen man toll abschalten kann. Leider war ich oft zu genervt zum Abschalten.

Das Cover finde ich süß, es hat etwas von Frühling und Sommer, so eine Unbeschwertheit. In dem Genre ist es oft typisch,  die Namen der jeweiligen Protagonisten als Untertitel zu verwenden. Finde ich sinnvoll, da man so die einzelnen Bücher besser unterscheiden kann. Aber wenn es so wie hier eine Dreiecksliebesgeschichte gibt, die sich fast durch das ganze Buch zieht, ist es eher nicht so toll. 

Ich mag den Schreibstil von Abbi Glines. Er ist so schön einfach, sodass die Seiten nur so dahin fliegen. Und man die Bücher auch gut lesen kann, wenn man sich momentan nicht so gut konzentrieren kann. So zumindest bei ihren anderen Büchern. Hier empfand ich das Lesen eher als zäh. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Gunner, Willa und Brady erzählt. Wobei ich Letztere eher als störend empfand.  Für mich wechselten sich hier störende / nervige und schöne Passagen ab. Denn es gab durchaus auch schöne Abschnitte.

Mir fehlte hier etwas die Handlung. Immer wieder ging es um die inneren Dialoge von Gunner und Willa und auch  Brady. Und auch die Gespräche miteinander. Wenn man das Drama, und dieses gibt es zu genüge, mal außen vor lässt, passiert nicht wirklich viel. Die Story an sich fand ich nicht schlecht. Willa hat einen großen Fehler gemacht und muss nun dafür geradestehen. Und bei Gunner bricht alles an was er glaubte auseinander. Viel Platz für Emotionen, nur kamen diese leider nicht bei mir an. Die Freundschaft der Drei war für mich authentisch beschrieben. Doch mit den Gefühlen zwischen Gunner und Willa ging es dann zu plötzlich. 

Leider ging mir Willa extrem auf die Nerven. Erst nach und nach erfährt man, was damals passiert ist. Sodass man die ersten Seiten nur von Willa erfährt, wie schlimm es doch war und wie wenig sie alles gute was sie nun hat verdient. Was für ein böser Mensch sie doch ist und ach ja, wie sie nun alles machen will, um ihre Großmutter nicht zu enttäuschen. Etwas Selbstmitleid ist völlig ok. Auch Selbstverachtung vertrage ich als Leser. Aber hier war es mir viel zu viel. Willa tat sich andauernd selbst so leid, dass es mich nur noch nervte. Und kaum bekommt sie etwas die Kurve, fängt Gunner an. Ja, denn Gunner hat es auch nicht leicht. Zugegeben seine Familien Situation ist echt übel. Aber wenn er zum gefühlt hundertsten Mal erwähnt, wie schlimm seine Familie war / ist. Dachte ich mir nur, ok ich hab es begriffen. Kommen wir zum Dritten im Bunde Brady. Der leider immer etwas außen vor ist in dieser Dreiergruppe, die früher so dicke miteinander war. Vermutlich weil er keine Probleme hat. Denn er hat / hatte ein ganz normales Leben. Abgesehen davon, dass er seine ihn nervende Freundin nicht abservieren kann.

 
Die Protagonisten waren mir zu eindimensional. Da leider keinerlei Sympathie bei mir aufkamen und ich einiges auch unrealistisch und übertrieben fand, konnte ich mit ihnen nicht mitfühlen.
Die Handlung wurde erstickt, durch das ständige Gedankenkarussell der Protagonisten.
Das kann die Autorin besser.


http://weinlachgummis.blogspot.de/p/danke.html




Kommentare:

  1. Hey Tanja,

    Under the Lights hat mich leider auch enttäuscht. Der Auftakt der Reihe war soo gut und Band 2 konnte leider nicht mithalten.
    Ich hoffe auf den 3. Teil!

    Schöne Rezension!

    Liebe Grüße
    Vanny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Vanny,
      Danke dir, finde es immer etwas schwer negative Rezis zu schreiben^^.
      Wirklich schade, ich werde bei Band 3 wohl aussetzen, außer alle schwärmen davon, dann mal schauen.

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hey :)

    Uhh das klingt nicht gut. Schade, Teil 1 hat mir richtig gut gefallen und hab mich richtig auf dieses Buch gefreut.

    Liebe Grüße Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Luna,
      ja es ist wirklich schade. Ich fand Band 1 auch sehr gut. Aber vielleicht magst du den zweiten ja auch, hab auch schon positive Meinungen dazu gelesen :)
      Liebe Grüße

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare :-)
Manchmal braucht meine Antwort etwas , aber sie kommt ^^