Samstag, 18. Februar 2017

[Rezi] Wie die Luft zum Atmen von Brittainy C. Cherry

Buchinfos:

ISBN: 9783736303188
Seiten: 358 
Format: Broschiert
Verlag: LYX
Übersetzer: Katja Bendels
Erscheinungsdatum: 13.01.2017
ab 16 Jahren
Preis: 14,00 € (D) Kaufen

Reihe:   Romance-Elements
Band 1: Wie die Luft zum Atmen
Band 2: Wie das Feuer zwischen uns / 21.07.2017
Band 3: The Silent Waters engl.


Klappentext:
Er küsste mich, als würde er ertrinken. Er küsste mich, als wäre ich für ihn, wie die Luft zum Atmen.
Alle hatten mich vor Tristan Cole gewarnt, mich angefleht, ihm aus dem Weg zu gehen. »Er ist ein Monster, er ist verrückt, und er ist tief verletzt, Liz«, hatten sie gesagt. »Er ist nichts als die hässlichen Narben seiner Vergangenheit.« Doch was sie alle ignorierten, war die Tatsache, dass auch ich ein bisschen verrückt und tief verletzt war, dass auch ich Narben hatte. Und keiner von ihnen bemerkte, dass ich an Tristans Seite endlich wieder atmen konnte. Denn nicht zu vergessen, wie man atmete, das war das Schwierigste, wenn man ohne die Menschen leben musste, die man von ganzem Herzen liebte.Quelle
 
Es war Liebe auf den ersten Blick. Schon als ich dieses Buch in einem Neuerschenugsbeitrag gesehen habe wusste ich, ich will es Lesen und es wird absolut toll werden. Später kamen dann die zu 90% begeisternden Lesestimmungen und ich bekam Zweifel. Was wenn es doch kein Highlight wird. Meine Angst war unbegründet.

Gerade starre ich wieder das Cover an. Eigentlich ist es schlicht. Doch nachdem ich nun das Buch gelesen habe, finde ich es richtig schön. Der Titel ist eh ein Traum und genauso passend, wie die Federn. Die Farbwahl war eine super Idee, sie passt so schön zum Inhalt. Auch die Klappbroschur zeigt Federn. Also alles absolut stimmig.

Es ist okay, dass es weh tut.
Es ist okay, sich verloren zu fühlen, als würdest du durch die Dunkelheit irren.
Die schlechten Tage machen die guten umso besser.
Seite 204

Mein Fehler war, dieses Buch an einem Samstagabend um 23 zu beginnen. Den ich konnte einfach nicht mehr aufhören zu lesen. Bis um 5.50 habe ich durch gelesen, ohne Pause. Ich denke, dies sagt so einiges darüber aus, wie spannend und fesselnd die Geschichte ist. Genauso wie darüber, wie angenehm sich der Schreibstil lesen lässt.

Zu Beginn habe ich noch Post it Zettel für jeden schönen Satz / Abschnitt benützt. Dies legte sich bald, weil es einfach zu viele waren. Den Textmarker habe ich dann ab Seite 200 gar nicht mehr geschlossen, sondern offen und griffbereit gelassen. Es gab so unglaublich viele schöne Passagen. Die Autorin kann richtig gut mit Worten umgehen. Auf eine poetisch aber auch schneidende Art.  Ich konnte mich nur schwer für einige entschieden, die ich euch hier präsentieren möchte.

Wie konnten zwei Menschen, die in ihre Einzelteile zerbrochen waren, 
in den Scherben des anderen ihr Gegenstück finden?
Seite 144

Erzählt wird die Geschichte aus der Ich-Perspketive von Tristan und Liz. Ich konnte so gut mit den beiden mitfühlen und an so manchen Stellen brach mir schier das Herz, weil es so ergreifend war. Die Zwei empfand ich als sehr sympathisch und authentisch. Ganz zu schweigen von Emma. Und auch die anderen Nebencharaktere, alle irgendwie besonders. Nur Randfiguren aber trotzdem greifbar.


Kein anders Buch hat es geschafft, mich schon während der Handlung und nicht erst am Ende so oft zum Weinen zu bringen. Immer wieder flossen die Tränen und wisst ihr, was das Schöne dabei war. Kurz darauf musste ich wieder lachen. Es gab so einige skurrile Unterhaltungen. (Stichwort Hulk zum Beispiel) und noch viel mehr ergreifende Szene (zum Beispiel mit den Federn). Die großen Überraschungen habe ich zwar schon erwartet, dies fand ich aber nicht störend. Das einzige Manko war für mich, dass es zum Ende hin etwas schnell wurde. Das Tempo war anders als davor. Vielleicht empfand ich dies nur so, weil ich noch nicht abschied nehmen wollte. Aber irgendwie kam es mir wie ein Stilbruch vor. Als hätte jemand gesagt, bring noch etwas Action ein, aber halt dich kurz. Dieser Kritikpunkt, machte mir das Buch aber nicht madig.

Denn wenn man betrunken ist und tanz, ist alles andere egal.
Man dreht sich und dreht sich und dreht sich, 
und die Luft wird leichter, die Traurigkeit wird leiser, und man vergisst für eine Weile, 
wie es sich anfühlt, etwas zu fühlen.
Seite 105


Noch erwähnen möchte ich die intimen Szenen zwischen den beiden. Weil diese für mich heraus stechen. Sie sind zwar durchaus roh, aber kein bisschen vulgär oder brutal. Wie leider öfters bei anderen Büchern. Prickelnd beschrieben, aber doch mit ganz viel Gefühl. Kein, ich will dich beherrschen du gehörst mir Gerede.

 
 Lesehighlight 2017 ?
Es tut mir Leid liebe Bücher, die ich 2017 noch lesen werde, die Messplatte ist gerade sehr hochgerutscht.
Ein ergreifendes Buch über 2 gebrochene Menschen, die zusammen weniger kaputt sind.
Über Verluste und einen Neuanfang.
Der Schreibstil ist ein Traum.
 Es hat mich gepackt und nicht mehr los gelassen.
Ich habe geweint, ich habe gelacht, immer wieder.
Ich bin verliebt.






Kommentare:

  1. Hallöchen Tanja,

    das Buch finde ich auch sehr interessant! Dank deiner tollen Rezension nun noch mehr. Ich mag nur einfach den Typen auf dem Cover überhaupt nicht :D

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende ♥
    Charleen

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Charleen :)

    Ich mochte ihn zuerst auch nicht. Doch beim Lesen verband ich ihn dann mit Tristan und schwupps nun mag ich ihn sehr :-D Vielleicht geht es dir nach dem Lesen ähnlich^^

    Liebe Grüße und dir auch ein schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
  3. Hallo :)

    Ich kann dir da nur zustimmen, ich habe es auch vor kurzem gelesen (Rezi folgt) und ich bin hin und weg. Selten hat mich ein Buch so berührt wie dieses :)

    Sehr schöne Rezi!

    Liebe Grüße Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön zu hören Luna :-)und Dankeschön.
      Auf deine Rezi bin ich schon gespannt. Die Autorin schreibt so schön berührend.
      LG

      Löschen
  4. Huhu Tanja,

    wow, wow, wow, mit deiner Rezi hast du mich echt gepackt. Echt heftig wie oft du bei dem Buch weinen musstest. Dann muss es einfach gut und berührend und ergreifend sein. :-)

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sandra,
      Oja, das ist es :-)
      Hat mich auch überrascht, normalerweise weine ich manchmal am Ende etwas, sowie z.B bei Harry Potter. Aber so oft dazwischen, das war neu^^

      Liebe Grüße

      Löschen
  5. Hallo Tanja,
    es ist so schön deine Rezension zu lesen. Da kommen die Gefühle gleich wieder hoch :o) Wie du weißt war ich ja auch hin und weg von dem Buch. Besonders die Sache mit den Federn fand ich auch so toll. Ich habe eine Daunenjacke, die meine ganzen Pullis immer "vollfedert". Das würde mich normalerweise nerven. Jetzt muss ich aber immer an das Buch denken und freue mich über jede einzelne Feder, die sich in meinem Shirt verfängt :o)

    Eine wundervolle Rezension zu einem wundervollen Buch :o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tanja,
      ja die Feder Idee war so schön. Ich habe letztens eine bei mir auf der Arbeit gesehen, passiert öfters mal, aber sonst habe ich mir nichts dabei gedacht. Aber nun musste ich gleich an das Buch und die Bedeutung denken.

      Ich finde es echt schön, wie wir nun bei Federn an das Buch denken müssen. Das ist wohl eins der schönsten Komplimente, das man einem Autor machen kann. Wenn man auch nach dem Lesen noch bei bestimmten Dingen an sein Buch denken muss :-)

      Ach ich werd schon wieder ganz emotional wenn ich an die Geschichte denke :-D

      Ganz liebe Grüße und ich bin schon auf deine Rezi gespannt, es wird doch eine geben oder?

      Löschen
    2. Hallo Tanja,
      das finde ich ja richtig schön, dass es dir bei den Federn in deinem Leben auch so ergangen ist wie mir :o) Du hast absolut Recht: Das ist auch ein großes Kompliment an den Autor.

      Dass die Dinge, die einem im Alltag so nebensächlich geworden sind durch ein Buch an Bedeutung gewinnen zeigt wieder mal wofür man (unter anderem) liest.
      Kennst du diese Moment auch, dass du etwas aus dem Buch unbedingt nachempfinden wolltest? Ich hatte das zum Beispiel bei Begin Again ganz extrem.

      Die Rezension habe ich - glaube ich - sogar heute (oder morgen) eingeplant. :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
    3. Hallo Tanja,

      Das hast du schön geschrieben.
      Ich habe dazu mal ein schönes englisches Spruchbild gesehen. In dem hieß es in etwa ( vergesslich) "Jedes Buch hinterlässt beim Lesen etwas im Leser, sodass die Geschichte in ihm weiter getragen wird" Im Original klang es besser :-D Aber der Sinn kommt raus :-)

      Deine Rezi hab ich gestern entdeckt und gleich raus gespeichert.

      Ich habe nun auch Begin Again, als ich es bei der Lesejury im Bonusshop gesehen habe, musste ich es mir gleich sichern. Auch wegen deiner Empfehlung^^ Wenn ich es dann gelesen habe, könntest du mir ein Beispiel geben. Den ich glaube nachempfinden wollte ich noch nie was wirklich, zumindest nicht bewusst.

      Mich beflügelt manchmal das Gefühl aus Büchern, sodass ich etwas in meinem Alltag mache, dass ich sonst nicht gemacht hätte. Manchmal bin ich auch neidisch, wenn etwas z.b sehr süßes passiert. Aber nicht so, hässlich neidisch, sondern eher so Du hast das neue Buch schon, man bin ich neidisch....Ich hoffe du verstehst was ich meine :-D

      Ganz liebe Grüße

      Löschen
    4. Hallo Tanja,
      der Spruch ist so schön :o)))))) Auch in der Übersetzung!

      Ah, wie cool ist das denn? Ich freue mich,dass du dir Begin Again einlösen konntest und bin richtig gespannt, wie du es finden wirst.

      Ich bin mir nicht sicher, ob wir das Gleiche meinen. Ich kann dir jetzt schon sagen, was mir danach passiert ist. Es ist jetzt kein Spoiler. Die Protagonistin hat eine Schwäche für Glimmer, Glitzer, ´Mädchensachen. Ich habe mir nach dem Buch erstmal ganz viel Duft- und Glimmerzeugs für die Badewanne geholt und mir auch erstmal eine Lichterkette fürs Bücherzimmer gekauft. Weil sie mich so mit ihrer Freude angesteckt hat.

      In einem Buch gab es auch mal Popcorn. Da wollte ich unbedingt auch Popcorn haben. Das ging dann irgendwie gar nicht mehr ohne. So etwas meine ich. :o)

      Hm.... ich glaube ich weiß was du meinst. Das ist besonders schlimm, wenn man ein Buch noch nicht kaufen kann. Wie die Luft zum Atmen wollte ich z.B. schon lesen, als ich es in den Neuerscheinungen gesehen habe. Oder aber Das Reich der sieben Höfe. Von der englischen Version habe ich soviel Gutes gehört. Ich war ein wenig neidisch, weil ich es noch nicht lesen konnte und habe die deutsche Erscheinung so (!!!) sehnsüchtig erwartet :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
    5. Hallo Tanja,
      nun weiß ich was du meinst :-D
      Das mit dem Popcorn war bei der Lux Reihe oder ? Ich hatte als ich Twilight gelesen habe total Lust auf Eier, als sie da auf der Insel waren und sie nur diese essen wollte / konnte. Da hatte ich total heiß Hunger drauf ^^

      Das mit dem Glitzerzeug ist ja süß :-)
      Ich lasse mich bei so was oft leicht anstecken ( Visuell). Da reicht ein leckeres Essensbild auf Insta und ich bekomme Hunger. Bei Büchern eher selten. Aber wenn die rede von Cookies ist, dann ziehen komischerweise auch bald welche bei mir ein, die nicht lange überleben.

      Gibt es eigentlich Bilder von deinem Bücherzimmer ?

      Löschen
  6. Hallo Tanja,
    wow jetzt schon ein Favorit fürs Jahreshighlight? Ich habe schon so viele begeisterte Rezensionen gelesen, dass ich immer neugieriger auf dieses Buch werde. Ich muss es wohl auch haben :)
    Lieben Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,
      ja, mich hat es auch überrascht :-)
      Wenn es dich vom Klappentext und auch vom Genre her anspricht, kann ich nur sagen "Lies es" ;)
      Liebe Grüße

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare :-)
Manchmal braucht meine Antwort etwas , aber sie kommt ^^