Sonntag, 5. März 2017

Lesemonat Februar

 
Hallo ihr Lieben,
nun wieder pünktlich mein Lesemonat Februar. Die Tage werden wieder heller und ich merke wie meine Laune sich immer mehr hebt.
Gelesen habe ich ganze 10 Bücher, davon ein eBook und dann noch ein Hörbuch. Damit bin ich sehr zufrieden, da ich keinen Urlaub etc. hatte und alles so Nebenbei lief.  Es waren ganze drei Highlights dabei und dazu noch ein sehr heißer Anwärter für den Titel Highlight 2017. Leider gab es auch einen richtigen Flop und zwei Enttäuschungen, weil meine Erwartungen einfach zu hoch waren. Ich bin Lese technisch sehr zufrieden, was das Genre angeht, war es auch wieder eine schöne Mischung.



gelesen habe ich 10 Bücher mit  4160 Seiten, gehört habe ich 1 Hörbuch mit  7 Std. 12 Min


5 Weingummis

* Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen von Sarah J. Maas
* Wie die Luft zum Atmen von Brittainy C. Cherry 
* Spiegelstadt von Justin Cronin


 
4 Weingummis

* Club der letzten Wünsche von Tamy Fabienne Tiede
* Dragon Flame von G. A. Aiken
* Drei Tage Wut von Catherine Bruton
Verliebt in Mr. Daniels von Brittainy C. Cherry  Rezi geht nächste Woche on
Dein perfektes Jahr von Charlotte Lucas

3 Weingummi 

* Rock my Heart von Jamie Shaw
* Lawless (King 3) von T. M. Frazier

2,5 Weingummis

*Under the Lights – Gunner und Willa von Abbi Glines



Highlights. .

War ganz klar Wie die Luft zum Atmen. Aber Spiegelstadt war auch richtig toll, genauso wie das Reich der sieben Höfe.



Flop:

Leider enttäuschend und nervig.


Cover des Monats:

Ja zuerst mochte ich das Cover von Wie die Luft zum Atmen gar nicht, aber nun verbinde ich damit diese tolle Geschichte und mag es total.


Titel des Monats:

Die Titel gehören einfach erwähnt.


Protagonisten des Monats:
Ja ich weiß, es ist etwas langweilig wenn ich immer nur dieses Buch in die Kamera halte^^ Aber mir haben die beiden zusammen einfach unglaublich gut gefallen, sodass die anderen Charaktere keine Chance auf diesen Titel hatten.


7 Bücher aus einer Reihe habe ich gelesen.
Reihen angefangen: 4
Davon abgebrochen: 2
Reihen weiter geführt: 3
Reihen beende: 1



Auch schon eins davon gelesen, geliebt oder verflucht ?

Kommentare:

  1. Hallo,

    "Wie die Luft zum Atmen" war auch mein Monatshighlight im Februar. Die anderen Bücher habe ich nicht gelesen. "Under the lights" wollte ich mir auch kaufen, kam aber zum Glück nie dazu, hab schon so oft gelesen, dass das Buch nicht gut ist.

    Liebe Grüße Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Luna,
      hab auch schon bei anderen gelesen, dass sie den 2ten Band nicht so mochten. Vielleicht holst du dir dann lieber Band 3, wenn er draußen ist ;-)
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Huhu liebe Tanja,

    man merkt deutlich wie begeistert du von "Wie die Luft zum Atmen" bist. :-)
    Das Cover von Lawless finde ich auch richtig cool!
    Und beim Reich der sieben Höfe sind wir ja absolut einer Meinung.
    Deine anderen Bücher habe ich noch nicht gelesen und liegen auch nicht auf meinem SuB.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sandra,
      ich freu mich immer noch, dass die das Reich der sieben Höfe auch so begeistern konnte.
      Das Cover von Lawless ist echt toll, fast ne Verschwendung, weil es dieses nur digital gibt. Würde es mir gerne ins Bücherregal stellen :-D
      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Selbst gelesen habe ich von diesen Büchern noch keines, aber die Trilogie rund um "Spiegelstadt" will ich unbedingt noch lesen. Ehrlich gesagt schreckt mich die Seitenzahl etwas ab, aber mittlerweile habe ich so oft gelesen, dass die Bücher klasse sein sollen, dass ich total neugierig bin!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lena,
      dies kann ich nur bestätigen. Trotz der Länge sehr empfehlenswert :)
      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Hallo Tanja,

    das war mal wieder ein erfolgreicher Lesemonat. Schön, dass du einiges geschafft hast und noch mehr freut mich, dass dir "Die Spiegelstadt" auch so gut gefallen hat.

    Ich wünsche dir einen lesereichen März!

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Nicole, den wünsche ich dir auch.
      Spiegelstadt war einfach toll. Wobei ich einerseits gerne noch mehr davon gelesen hätte, aber dann auch froh war , dass die Reihe nun ihren Abschluss gefunden hat.
      Liebe Grüße

      Löschen
  5. Huhu!

    Ooooh, es gibt einen Funko von Eeyore / I-Aah?! Den muss ich haben, ich liebe diesen kleinen pessimistischen Esel. :-)

    Auf "Das Reich der sieben Höfe" freue ich mich schon, aber ich möchte einfach vorher noch "Throne of Glass" komplett fertiglesen.

    "Wie die Luft zum Atmen" habe ich mir auch noch vorgenommen.

    "Club der letzten Wünsche" ist für mich so ein Buch, wo ich mich noch nicht recht rantraue - ich habe viele der Bücher noch nicht gelesen, in denen es um sterbende Jugendliche geht, zum Beispiel schiebe ich auch "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" schon ewig vor mir her. Komisch eigentlich, denn ich folge den Social-Media-Kanälen von Claire Wineland (http://circa.com/lifestyle/claire-wineland), einem 19-jährigen Mädchen, die schon, seit sie ein kleines Kind war, wusste, dass sie nicht alt werden würde. Und das sollte ja eigentlich viel schlimmer sein als ein Buch über fiktive Jugendliche zu lesen, aber Claire spricht so positiv und mit so viel Humor über ihr eigenes Sterben, dass es gar nicht so schlimm klingt.

    Ich habe diesen Beitrag HIER für meine Kreuzfaht durchs Meer der Buchblogs verlinkt!

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mikka,
      Danke für deinen Zwischenstopp bei mir :-)Hört sich interessant an und ich schaue gleich mal vorbei.

      Ich liebe Eeyore auch, er ist einfach so süß *.*

      Wow. Ich lese doch recht häufig Bücher, in denen es ums Sterbende bzw. kranke Jugendliche geht. Und sie nehmen mich auch mit, aber sie "zerstören" mich so zu sagen nicht oder werfen mich nicht in ein Loch. Aber ich glaube, ich könnte keiner realen Person folgen um diesen Prozesses zu begleiten. Auch wenn, wie in deinem Berichtenden Fall die Person mit viel Humor und positiven Impulsen spricht. Das würde mich wohl trotzdem zu sehr mit nehmen. Deswegen finde ich es auch sehr schön, dass du dies kannst.

      Liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
    2. Huhu Tanja,

      ich glaube, bei Claire ist es einfach so, dass man irgendwie das Gefühl hat, sie ist trotzdem unsterblich, weil sie soviel lacht und Witze übers Sterben macht. Aber ich glaube, es wird mich sehr mitnehmen, wenn es bei ihr dann irgendwann so weit kommt, dass man merkt, sie leidet oder es geht zuende... Ob ich ihr dann noch folgen kann, weiß ich noch nicht. Aber sie betont immer wieder, dass sie keine Angst vorm Sterben hat, und dass das für sie ok ist, weil sie ein tolles Leben hatte und viel erlebt hat, was andere Menschen in 60 Jahren nicht erleben.

      Vor einigen Jahren war ich Mitglied in einem Forum, und da war auch ein Mädchen, das die gleiche Krankheit hatte wie Claire. Aber ihre Eltern und ihre Ärzte haben ihr immer vorgespielt, es würde eine reelle Chance geben, dass sie die Krankheit überlebt, und als sie 16 wurde, hieß es auf einmal: Tja, jetzt bist du alt genug, jetzt müssen wir es dir sagen - du wirst wahrscheinlich den nächsten Geburtstag nicht mehr erleben. Sorry.

      Und das war einfach nur furchtbar. Claire ist mit dem Wissen aufgewachsen, dass sie nicht alt werden wird, und sie hat die sieben Phasen der Trauer quasi schon hinter sich. Aber Sarah ist aus allen Wolken gefallen und hat es in der kurzen Zeit, die ihr noch blieb, leider nicht mehr geschafft, noch ihren Frieden damit zu machen. :-( In ihrem letzten Tagebucheintrag schrieb sie über all die Sachen, die sie nie erlebt hat und nie mehr erleben würde, und das war unglaublich tragisch.

      Deswegen habe ich mir eigentlich auch wirklich nicht bewusst vorgenommen, jetzt auch noch dem Weg eines anderen Mädchens mit dieser Krankheit zu folgen! Ich bin irgendwie über Claires Youtube-Kanal gestolpert und hängen geblieben, weil sie mir direkt so sympathisch war.

      LG,
      Mikka

      Löschen
    3. Hallo Mikka,
      als ich gestern Nacht deinen Kommentar gelesen habe, hab ich grad Gänsehaut bekommen. Eine schreckliche Vorstellung wie es Sarah ergangen ist.

      Oft ist einem die eigene Sterblichkeit gar nicht bewusst. Und man lebt, als hätte man noch unendlich viel Zeit. Eine Reise nach Kanada, vielleicht irgendwann mal, man hat ja noch Zeit...... Da denke und hoffe ich, dass so ein Schicksal auch Menschen dazu inspiriert, ihr Leben wirklich zu leben.

      Liebe Grüße und vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar.

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare :-)
Manchmal braucht meine Antwort etwas , aber sie kommt ^^