Donnerstag, 18. Mai 2017

[Rezi] Cavaliersreise. Die Bekenntnisse eines Gentlemans von Mackenzi Lee

Buchinfos:

ISBN: 978-3-551-56038-4
Seiten: 496
Format: Hardcover
Verlag:  Königskinder
Übersetzer: Gesine Schröder
Erscheinungsdatum: 24.03.2017
ab 16 Jahren
Preis: 19,99  € (D) Kaufen




Klappentext:
Gab es je ein abschreckenderes Beispiel für junge Bildungsreisende als Sir Henry Montague? Nach Montys Cavaliersreise wird der englische Adel seine Sprösslinge bestimmt nie wieder auf den Kontinent schicken! Irgendwie ist Monty immer in eine Tändelei verwickelt oder betrunken oder zur falschen Zeit am falschen Ort nackt (in Versailles! Am Hof des Königs!). Zwischen Paris und Marseille verlieren Monty, Percy und Felicity auch noch ihren Hofmeister, kämpfen gegen Wegelagerer und Piraten, gegeneinander (Monty und Felicity) oder gegen ihre Gefühle füreinander (Monty und Percy). Aber am Ende dieser abenteuerlichen Reise finden sie alle drei nicht nur zueinander, sondern auch zu sich selbst. Quelle

 
Cavaliersreise war mein erstes Königskind und aufmerksam darauf wurde ich durch Empfehlungen lieber Bloggerkolleginen. Angesprochen hat mich der historische Hintergrund sowie die angedeutete gleichgeschlechtliche Beziehung. 

Das Cover finde ich schlicht, aber schön. Zum Roman passt es sehr gut. Ich assoziiere damit gleich, dass es in einer anderen Zeit spielt

Zum Inhalt: Sir Henry Montague hat so einige Talente, so kann er einiges an Alkohol trinken und vorzüglich Männer wie Frauen verführen. Leider keine Talente, die bei seinem Vater auf wohl gefallen stoßen.  So dient die anstehende Cavaliersreise nicht nur der Bildung, sondern auch als letzte Chance, seinen Pflichten nachzukommen. Doch es läuft anderes als geplant, Henry, sowie sein Freund Percy und seine Schwester Felicity werden von Wegelagerern überfallen und eh sie sich versehen, hat ihre Reise eine ganz andere Richtung angenommen....

Der Schreibstil von Mackenzi Lee ist besonders. Zuerst hatte ich etwas Probleme in diese altertümliche Sprache hinein zu finden. Doch sie macht die Geschichte sehr authentisch. Trotzdem bin ich immer mal wieder aus der Geschichte geflogen, weil ich an einzelnen Wörtern hängen geblieben bin. Sie erzählt den Roman aus der Ich-Perspektive von Henry. Dies tut sie so meist spannend, doch gab es hin und wieder ein paar Längen für mich. An manchen Stellen verlor ich die Lust weiter zu lesen, dafür fand ich aber andere wiederum sehr spannend. 

Die Charaktere.  Sir Henry Montague, kurz Monty ist ziemlich speziell. Er wächst mit den Vorteilen eines Adeligen auf, aber auch mit den Pflichten. Er trinkt und raucht, frönt dem Glücksspiel und vergnügt sich auch gerne mal mit dem gleichen Geschlecht. Sehr zum Missfallen seines Vaters. Er hat eine selbstbezogene und sarkastische Seite, aber auch eine weiche und verletzliche, außerdem ist er sehr gerissen und risikofreudig. Percy ist sein bester Freund, er wurde von wohlhabenden Verwandten aufgezogen, genoss aber nicht die gleichen Privilegien wie Monty, da er dunkelhäutig ist. Felicity entpuppt sich als sehr starke junge Frau. Die ihrer Zeit um so einiges voraus ist.

Zur Geschichte. Drei Jugendliche auf der Schwelle zum Erwachsenenalter machen sich auf eine Reise. Drei Jugendliche, die aus unterschiedlichen Gründen, nicht das Leben führen könne, das sie so gerne wollen. Durch Rang, Hautfarbe und Geschlecht werden sie in ihrer persönlichen Freiheit eingeschränkt. Schaffen sie es aus den Zwängen auszubrechen? Noch dazu gibt es so einige Abenteuer zu bestreiten. Sei es eine sinkende Insel, Piraten oder Wegelagerer. Ihre Reise führ die Drei durch einige Länder und wir erleben einiges mit ihnen. Mir hat es sehr gefallen, in eine andere Zeit abzutauchen. Auch wenn ich es, wie jedes Mal wieder, erschreckend fand. Etwas schade fand ich, dass nicht so sehr auf die (Liebes-) Beziehung von Monty und Percy eingegangen wurde. Da hätte es für mich gerne etwas mehr sein dürfen.

 
Ein vorzüglicher Abenteuerroman, über drei Jugendliche im achtzehnten Jahrhundert, die sich auf Cavaliersreise begeben.
Humorvoll aber auch nachdenklich.
Die meiste Zeit spannend, doch für mich mit ein paar Längen.
Liefert Stoff für Diskussionen.



http://weinlachgummis.blogspot.de/p/danke.html




Kommentare:

  1. Hallo Tanja,

    ich war ja sehr neugierig, wie dein Fazit zu deinem ersten KöKi Buch ausfallen wird und es klingt durchweg positiv. Ich freue mich schon sehr auf die Geschichte und besonders auf Monty und Felicity ;)

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe,
      ich bin gespannt, wie du es finden wirst und halte Ausschau nach deiner Rezi :-)
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hey Tanja,
    von dem Buch habe ich bisher noch gar nichts gehört. Schön, dass es dir so gut gefallen hat.
    Das Cover gefällt mir auch gut.

    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lena,
      ja die Bücher aus dem KönigsKinder Verlag gehen leider oft unter. Ich bin auf den Verlag bzw. die Bücher auch nur über eine Blog Tour aufmerksam geworden.
      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Hey Tanja,

    ich kann deine Kritikpunkte absolut verstehen. Ich fand es auch sehr schade, dass die Beziehung zwischen Percy und Monty nicht noch mehr in den Vordergrund gerückt ist.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra,
      zum Glück war ich schon durch deine Rezi vor gewarnt und habe diesbezüglich nicht so viel erwartet ;-)
      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Hi :)
    Eine schöne Rezension! Mein Exemplar ist auch schon am Weg und ich bin schon sehr gespannt wie ich es finden werde, da es auch mein erstes Königskinder-Buch ist.
    Liebe Grüße, Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nadine,
      dann wünsche ich dir viel Spaß mit deinem ersten KöKi. Ich lese gerade mein zweites der Koffer, bis jetzt auch sehr schön ;-)
      Liebe Grüße

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare :-)
Manchmal braucht meine Antwort etwas , aber sie kommt ^^