Samstag, 15. Juli 2017

[Rezi] Die Königin der Schatten - Verbannt von Erika Johansen

Buchinfos:
ISBN: 978-3-453-31588-4
Seiten: 608
Format: Taschenbuch
Verlag: Heyne
Übersetzer: Sabine Thiele
Erscheinungsdatum: 
Preis:14,99   € (D) Kaufen


Reihe:  Die Königin der Schatten
Band 1: Die Königin der Schatten
Band 2: Verflucht
Band 3: Verbannt


Klappentext:
Kelsea Glynn hat sich als wahre Herrscherin erwiesen. Um ihr Land vor einer schrecklichen Invasion durch das Nachbarreich Mortmesne zu schützen, hat sie sich in die Hände ihrer größten Feindin begeben: der Roten Königin. Doch damit nicht genug, die Rote Königin ist inzwischen auch im Besitz von Kelseas wertvollen Saphiren. Sollte es ihr gelingen, sich deren Magie zu bemächtigen, ist ganz Tearling dem Untergang geweiht. Während Mace als Regent auf dem Thron von Tearling fieberhaft an einem Plan arbeitet, um Kelsea aus den Kerkern der Roten Königin zu befreien, kommt es im finsteren Mortmesne zum finalen Showdown zwischen den beiden Königinnen …
Quelle

 
Nun ist es vorbei. Auf den Abschlussband der Die Königin der Schatten Reihe habe ich mich sehr gefreut. Nach Band 2 waren noch einige Geheimnisse  zu entdecken und ein Krieg war gerade so abgewendet. So war vieles noch ungewiss, besonders durch Kelseas Mutiges oder auch Leichtsinniges verhalten. Ich finde es immer schwer eine Reihe zu beenden, sich von den Charakteren zu verabschieden und vielleicht bin ich deswegen auch etwas verhalten, was die Bewertung dieses Bandes angeht. Ich kann mich nicht so recht entscheiden, ob ich das Ende bzw. den Verlauf der Handlung mag oder nicht. 

Das Buch startet gleich nach den Geschehnissen in Band 2. Nach 12 Monaten Pause waren mir diese nicht mehr so vertraut. Zum Glück gibt es bei Sandra ( Hörnchens Büchernest) einen Reisebericht zu Band 2 Verflucht. Ohne diesen hätte ich wohl Probleme gehabt, wieder in die Handlung zu finden. Da diese doch recht komplex ist und es eigne Handlungsstränge gibt.

Fesseln konnte mich Erika Johansen schon gleich zu Beginn wieder. Die 600 Seiten habe ich dem Buch kaum angemerkt, sondern es in kurzer Zeit verschlungen. Nach und nach werden die Geheimnisse gelüftet.  Man erfährt endlich, was es mit Row Finn und dem Fetch auf sich hat. Ein Vaterschaftsgeheimnis wird aufgedeckt und ein anderes entsteht.  Aber keine Sorge, ich verrate nichts. 

Kelsea wandert immer wieder in die Vergangenheit, teilweise auch für Länge Zeit. Hier hätte ich gerne mehr von der Gegenwart gelesen und nicht so viel von den Anfängen von Tear. Klar diese Kapitel waren wichtig für die Handlung und auch für die Charakter Zeichnung / Entwicklung. Vielleicht lag es daran, dass ich Katie nicht so sehr mochte wie Kelsea. Und ich die anderen Charaktere in der Gegenwart einfach lieb gewonnen habe und mehr von ihnen lesen wollte. Denn wie auch schon in den Vorgängern, haben mir die Nebencharaktere sehr gut gefallen. Es gibt zwar so einige, die eine Rolle spielen und ein kleines Verzeichnis zum Auffrischen wäre vielleicht nicht schlecht gewesen. Aber durch ihre Einzigartigkeit kommen die Erinnerungen schnell wieder. Besonders gefallen hat mir, dass niemand weiß oder schwarz ist. Keiner ist ein Übermensch und niemand wirklich böse. Zumindest hatte ich teilweise Mitleid mit den Bösen und habe sie ein Stück weit auch verstanden. 

Bis auf das zulange verweilen in der Vergangenheit hat mir das Buch sehr gut gefallen. Die Spannung wurde fast konstant gehalten und ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Doch ich muss noch etwas zum Ende schreiben, keine Sorge ich verrate nichts. Aber irgendwie hat das Ende dann noch meine Meinung über das Buch beeinflusst. Ich weiß einfach nicht, ob ich es gut finden soll. Es hat mich etwas rastlos und traurig zurückgelassen. 

Die Idee hinter der Geschichte finde ich nach wie vor toll. Der Wechsel zwischen Utopie und Dystopie. Die Frage, können Menschen überhaupt friedlich zusammenleben und wenn ja, wie lange. Eingepackt in eine Fantasy Welt, in der die Magie nicht zu kurz kommt.

 
Ein Abschluss, der so einige Geheimnisse lüftet und mich nicht nur einmal überrascht hat.
Die Spannung wird gut gehalten, bis auf einen kleinen Hänger in der Vergangenheit und die 600 Seiten fliegen nur so dahin.
Trotzdem lässt der Abschlussband einen bitteren Beigeschmack bei mir zurück.
Mit dem Ende kann ich mich nicht so anfreunden und Abschied nehmen mag ich eigentlich auch noch nicht.



http://weinlachgummis.blogspot.de/p/danke.html





Kommentare:

  1. Hallo Tanja,
    ich war ja so neugierig auf deine Rezension und jetzt ist sie endlich da :o) Ich finde es sehr gut, dass du hier nochmal Sandras Beitrag verlinkst. Ich habe leider erst zu spät mit Sandra über meine anfänglichen Schwierigkeiten gesprochen, die ich hatte, um wieder in die Geschichte hineinzukommen. Ein kleiner Rückblick hätte da sicherlich gut getan. Nach einigen Seiten war ich dann aber auch wieder voll in der Geschichte angekommen. Was mir nicht so gut am dritten Band gefallen hat, war, dass viele Konfliktsituationen zu einfach gelöst wurden. Oft hätte ich mir eine überraschende Wendung mehr, bzw. eine Lösung, mit der ich so gar nicht gerechnet hätte, gewünscht.
    Was das Ende angeht: Ich weiß auch nicht so recht, was ich davon halten soll. Ich fand es eigentlich sogar gar nicht so schlecht gelöst, wobei es natürlich auch sehr traurig ist ...

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,
      dieses Gefühl hatte ich auch. Nach den vorherigen Bänden hätte ich da einfach etwas anderes oder eher gesagt mehr erwartet. An manchen Stellen hat die Autorin es sich etwas zu einfach gemacht. Fand ich etwas schade.
      Bist du mit der "The Feth" Entwicklung zufrieden ? Ich formuliere die Frage offen, damit niemand beim Lesen gespoilert werden könnte^^
      Zum Ende. Ja, die Lösung ist nicht schlecht und eigentlich toll, aber sie lässt mich trotzdem unbefriedigt zurück.

      Ganz Liebe Grüße

      Löschen
    2. Hallo Tanja,
      mit der Entwicklung des Fetches war ich nicht so zufrieden. In den Vorbänden erschien er viel stärker und viel geheimnisvoller. In Band 3 wird sein Geheimnis ja doch recht schnell gelüftet. Auch wirkt er viel schwächer. Wie ist es dir in dieser Hinsicht ergangen?
      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
    3. Hallo Tanja,
      Ich auch nicht. Genau, ich hatte einen ganz anderen Eindruck von seinem Charakter und so, wie es sich dann entwickelt hat oder eher gesagt, so wie er war. Nee damit wurde meine Meinung von ihm stark abgeschwächt. Irgendwie war es gar kein großes Geheimsinns um ihn, sondern eher eine kleine Enttäuschung....

      glg

      Löschen
  2. Huhu Tanja,

    ich kann dich mit dem Ende so gut verstehen, das hat mir auch nicht gefallen :-(
    Vielen Dank auch für das erwähnen meines Reiseberichtes :-)
    Dieses Mal fand ich die Vergangenheit auch nicht so spannend wie in Band 2, aber dennoch gut.
    Ich fand es auch genial, dass die Bösen nicht einfach nur böse sind sondern mehr dahinter steckt.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sandra,
      Gerne doch :)
      Für mich war es so in der Mitte einfach zu viel Vergangenheit, obwohl eigentlich auch viel in der Gegenwart passiert ist und da wäre ich zu dem Zeitpunkt einfach lieber gewesen^^
      Liebe Grüße

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare :-)
Manchmal braucht meine Antwort etwas , aber sie kommt ^^