Sonntag, 8. Oktober 2017

[Rezi]Lieber Daddy-Long-Legs von Jean Webster

Buchinfos:

ISBN: 9783551560445
Seiten: 256
Format: Hardcover
Verlag: Königs Kinder Verlag
Übersetzer: Ingo Herzke
Erscheinungsdatum: 29.09.2017
Preis: 18,99  € (D) Kaufen

Reihe:
Band 1: Lieber Daddy-Long-Legs
Band 2: Lieber Feind








Klappentext:
Fast 18 Jahre hat Judy Abbott im Waisenhaus gelebt. Wegen ihrer literarischen Begabung wird sie nun von einem geheimnisvollen Wohltäter aufs College geschickt. Der Mann möchte namenlos bleiben, Judy soll ihm aber jeden Monat einen Brief über ihre Fortschritte schreiben. Voller Begeisterung stürzt sich Judy in dieses unbekannte Leben. Mehr als einmal im Monat schreibt sie „Mr Smith“, denn sie hat ja sonst niemanden auf der Welt, mit dem sie ihre Erlebnisse teilen kann. Briefe voller Witz, über Hüte und Literatur, über neue Freundschaften und immer öfter auch über den sympathischen Jervis Pendleton.
Quelle

 
Ich muss gestehen, erst nachdem Lesen ist mir aufgefallen, dass die Geschichte schon 1912 das erste Mal veröffentlicht wurde. Ich dachte den ganzen Roman über, die Autorin hätte sich beim Schreiben in eine andere Zeit versetzt, dabei hat sie diese miterlebt. Was die Geschichte rückwirkend noch mal interessanter macht. Es gibt auch einige Verfilmung des Romans, welche aber alle schon älter sind.

Das Cover ist richtig schön, finde ich. Der Mann mit Zylinder passt zu Geschichte und vermittelt gleich den Eindruck, dass die Geschichte nicht in der heutigen Zeit spielt. Außerdem ist auch der Einband, wenn man den Schutzumschlag abnimmt, sehr schön gestaltet. 

Judy Abbott lebt in einem Waisenhaus, doch mit ihren bald 18 Jahren ist dort kein Platz mehr für sie. Durch einen humorvollen und auch leicht frechen Aufsatz erweckt sie das Interesse eines reichen Gönners. Diese schickt sie auf die Universität, damit eine Schriftstellerin aus ihr wird, möchte aber lieber anonym bleiben und doch stellt er eine Bedienung. Judy soll ihm jeden Monat einen Brief schreiben, über ihr Leben dort und ihre Fortschritte im Studium. 

Der Leser erlebt mit, wie  Judy an der Universität auf blüht. Sich immer weiter entwickelt und langsam das Waisenhaus hinter sich lässt. Sie schreibt zumeist voller Leidenschaft von ihrem Alltag und auch hin und wieder von ihren Studien an Daddy-Long-Legs. Diesen Namen hat sie sich ausgedacht, nachdem sie nur ein Mal kurz seine Silhouette gesehen hat. Bis auf den Anfang ist das Buch in Briefform aufgebaut. Da Daddy-Long-Legs Judy nie antwortet, lesen wir immer nur die Dinge aus ihrer Sicht. Und wissen somit lange nicht, wer sich hinter diesem Wohltäter verbirgt. Wobei man da recht schnell einen Verdacht hat.

Die Geschichte ist nicht besonders spannend. Es geht eher um die leisen Töne. Wie Judy immer mehr eine Beziehung zu einem Mann aufbaut, den sie eigentlich gar nicht kennt und ihm ganze 4 Jahre Briefe schreibt. Darüber, wie sie ihren Weg geht und ein neues Leben entdeckt. Für mich kam die damalige Zeit sehr gut zum Ausdruck, auch wenn diese nie ausdrücklich erwähnt wurde. Und ich fand es sehr interessant, diese knapp 100 Jahre zurückzureisen. 

Trotzdem hat mir etwas bei der Geschichte gefehlt. Die Geschichte plätscherte so ein bisschen dahin und irgendwie passiert nicht viel. Klar Judy reift und lernt ihren Weg zu gehen und auch die Welt lernt sie kennen. Aber oft dachte ich beim Lesen, da müsste noch was kommen. Vielleicht ist so ein ruhiges Buch auch nichts für mich und ich brauche ein gewisses Drama. 


 
Ein sehr ruhiger Roman.
Die Geschichte ist genauso zart, wie die Blumen auf dem wunderschönen Cover.
Eine leise und unaufdringliche Geschichte über ein Waisenmädchen, erzählt in Briefform.
Für mich manchmal zu ruhig.



http://weinlachgummis.blogspot.de/p/danke.html




Kommentare:

  1. Huhu liebe Tanja,

    über das Buch haben wir uns ja schon ausführlich ausgetauscht und ich kann deiner Rezi nur zustimmen. Etwas mehr Spannung wäre echt super gewesen bzw. auch ein etwas anderer Erzählstil hätte mir besser gefallen.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra,

      ja und wir waren uns in vielen einig :) Ich glaube auch, ein andere bzw. gemischter Erzählstil hätte mehr Dynamik in die Geschichte gebracht. Durch die Briefe war es schon ziemlich eindimensional.

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hallo Tanja,

    eigentlich wollte ich das Buch lesen, doch die eine oder andere etwas kritische Stimme lässt mich nun überlegen. Es bleibt zwar auf meiner WuLi, hat aber erstmal nicht eine so hohe Priorität.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe,

      verstehe ich. Bin mir auch nicht sicher, ob ich dir die Geschichte nun so empfehlen würde. Vielleicht hilft dir die Leseprobe weiter.

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Hi Tanja!

    Ich wusste noch gar nicht, dass es auch Verfilmungen zu dem Buch gibt. Da muss ich bei Gelegenheit mal recherchieren :) Mir ist bisher nur die "Fortsetzung" ins Auge gestochen, in der Sallie die Hauptrolle spielt (was ich auch sehr interessant finde). Mir gefiel Judys Art sehr und auch wenn ich die Geschichte auch ruhig fand und manchmal auch etwas monoton hat mich das gar nicht so gestört, wie es das normalerweise wohl getan hätte, weil ich Judy wirklich unterhaltsam fand. Auch mochte ich ihre Zeichnungen gerne, denn ich fand sie irgendwie süß :) Und ja, wer hinter Daddy Long Legs steckt, konnte man ziemlich schnell erahnen. Ich wusste schon beim Lesen, dass das Buch von 1912 ist und war immer erstaunt, wie modern dann doch der Schreibstil anklingt. Da hat der Verlag ganze Arbeit geleistet :)

    Liebe Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Laura,
      ich glaube es gibt sogar 4 Stück davon^^ Sind aber alle schon älter und wenn ich mich richtig erinnere noch in schwarzweiß :-D

      Auf die Fortsetzung bin ich auch aufmerksam geworden. Sie ist für mich aber kein Must Have, ich glaube dafür blieb mir Sally zu blass in der Geschichte. Wäre sie nun ein Charaktere, wo ich sagen würde, Oh sie ist echt toll, dann würde es anders aussehen.

      Stimmt, ich finde auch der Schreibstil wirkt sehr modern. Ich war auch echt überrascht, als ich es erst am Ende erfahren habe.

      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Ich habe das Buch total geliebt und besonders Judy fand ich sehr unterhaltsam :) Die Ruhe des Buches habe ich gemocht, aber das ist ja immer subjektiv.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lena, freut mich, dass dir dieser ruhige Grundton der Geschichte gefallen hat :)

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare :-)
Manchmal braucht meine Antwort etwas , aber sie kommt ^^