Sonntag, 25. Februar 2018

[Rezi] Die Mitte der Welt von Andreas Steinhöfel

Buchinfos:

ISBN: 9783551583956
Seiten: 472
Format: Hardcover
Verlag: Carlsen
Erscheinungsdatum: 31.01.2018
ab 14 Jahren
Preis:  19,99 € (D) Kaufen (Werbung gem. TMG)



Klappentext:
Was immer ein normales Leben auch sein mag – der 17-jährige Phil hat es nie kennengelernt. Denn so ungewöhnlich wie das alte Haus ist, in dem er lebt, so ungewöhnlich sind auch die Menschen, die dort ein- und ausgehen – seine chaotische Mutter Glass, seine verschlossene Zwillingsschwester Dianne und all die anderen. Und dann ist da noch Nicholas, der Unerreichbare, in den Phil sich unsterblich verliebt hat ... Phil sehnt sich nach Orientierung und Perspektiven. Aber vor allem danach, mehr über sich selbst zu erfahren.
Quelle  (Werbung gem. TMG)

 

Aufmerksam auf das Buch wurde ich durch diese schöne Sonderausgabe, davor hatte ich die Geschichte so gar nicht auf dem Schirm. Der Film war mir zwar vage im Bewusstsein, gesehen hatte ich ihn aber nicht.

Was ist schon normal? Für Phil keine so leichte Einschätzung. Er lebt mit seiner Zwillingsschwester und seiner Mutter abgeschieden von den kleinen Leuten, wie sie sie nennen in einem großen Haus. Zu seiner Schwester hat er kaum noch einen Bezug, dafür hat er Kat seine beste Freundin, die ein sehr einnehmendes Wesen hat.  Seine Mutter Glass lebt ihrer Vorliebe für wechselnde Bekanntschaften sehr freizügig aus, wodurch er und seine Schwester sich öfters wie ausgestoßene fühlen. So ist die Chefin von Glass und gute Freundin seiner Mutter ein wichtiger Bezugspunkt in seinem Leben. Als dann aber ein neuer Schüler an die Schule kommt und Phil sich total in ihn verliebt, scheint es, als würde seine Welt um einen Menschen reicher......

Ganz ehrlich, ich bin sehr froh, dass ich dieses Buch nicht in der Schule lesen und besprechen musste. Denn es wäre mir sehr schwer gefallen, wobei es sehr viel Stoff für Diskussionen liefert. Auch eine Woche nachdem Lesen weiß ich immer noch nicht, was ich davon halten soll. Erwartet habe ich auf jeden Fall eine Geschichte mit einem positiveren Beigeschmack. Etwas Leichtes und Schönes wie eine Sommerbrise, aber auch mal mit einem Gewitter. Was ich bekommen habe, war eher ein großer Sturm gegen Ende und dazwischen immer wieder eine Mischung aus Trockenperioden und heiteren bis April Wetter. 

Die Geschichte spielt zum Teil in der Gegenwart, wird aber immer wieder mit Erlebnissen aus der Vergangenheit verknüpft. Phil erinnert sich an Begebenheiten und berichtet dem Leser davon. Diese Schwenker in die Vergangenheit fand ich leider öfters etwas langweilig, weil ich gerne die Handlung in der Gegenwart weiter verfolgt hätte. Und ich mag Geschichten in Geschichten einfach nicht, ist nicht mein Ding.

Die Charaktere lassen mich wirklich etwas ratlos zurück. Ich mochte Phil, bis auf eine Reaktion auf etwas, ansonsten war er mir sympathisch. Nicholas, den neuen Schüler, mochte ich auch. Er wirkt sehr unnahbar und undurchsichtig, tat mir aber auch immer wieder leid. Genauso wie mir Phil leidtat, aber so wirklich mögen konnte ich keinen von ihnen. Glass fand ich die meiste Zeit schrecklich, besonders nachdem was am Ende raus kam und und die Schwester hat mich auch geschockt. An Kat mag ich gar nicht denken, da werde ich nur wieder sauer. 

Es gab einige schöne Szene und auch Sätze. Und auch die Ansichten von Glass fand ich zum Teil gut, dieses, mach was du willst. Aber nicht wenn andere darunter leiden müssen. Ich fand es durchaus menschlich, wie die Charaktere agiert haben, aber es war mir auch zu viel. Zu viele Lügen, Geheimnisse, böse und verachtenswerte Taten, einfach zu viel davon. 

Das Nachwort des Autors hat mir aber geholfen, die Geschichte besser zu verstehen und sie auch in einem etwas anderen Licht zu sehen. 

 
Die Mitte der Welt lässt mich sehr zwiegespalten zurück.
Auf der einen Seite habe ich die Geschichte in der Gegenwart sehr gerne gelesen, fand die Kapitel aus der Vergangenheit aber öfters etwas langweilig.
Noch dazu haben mir die Charaktere durch ihre dunklen Seiten und die fehlenden Gefühle nicht so zu gesagt.
Für mich hatte die Geschichte einen bitteren Beigeschmack. 


http://weinlachgummis.blogspot.de/p/danke.html



Kommentare:

  1. Huhu Tanja,
    wie du ja weißt, liebäugele ich derzeit auch mit diesem Buch. Deine Wetterbeschreibung hat mich gerade schmunzeln lassen. Allerdings hat sie mich auch nachdenklich gestimmt. Deine Wünsche an das Wetter/Buch, wären auch meine gewesen. Was Rückblicke angeht, so stehe ich ihnen auch sehr skeptisch gegenüber. Oft nehmen sie der Geschichte den Schwung.
    Andererseits bin ich auch immer noch neugierig. Ich muss nochmal ein wenig drüber nachdenken :o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,
      ja genau, so geht es mir auch oft, wenn ich Geschichten in Geschichten lese.
      Ich bin gespannt, ob du doch noch dazu entschließt das Buch zu lesen oder dann den Film zu sehen.
      Liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  2. Danke für deine Rezi! Dann bin ich mal gespannt, ob mich das Buch auch so zwiegespalten zurücklassen wird...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lena,
      ich bin sehr gespannt, wie es dir mit dem Buch und vor allen den Charakteren gehen wird.

      Liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  3. Hallo Tanja,

    schade, dass dich das Buch so zwiegespalten hat. Zwar hat das Buch bei mir nicht so eine hohe Priorität, aber lesen möchte ich es schon gerne.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe,
      ja ich fand es auch schade und bin mir immer noch unsicher, was ich davon halten soll. Solltest du es mal lesen, bin ich gespannt, wie es dir mit den Charakteren und der Handlung gehen wird.

      Liebe Grüße

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare, eine Antwort kann manchmal etwas länger dauern, aber sie kommt.
Zum Thema Datenschutz:
Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und von Blogger / Google weiterverarbeitet werden.
Anonymes Kommentieren ist möglich, hierbei wird die IP-Adresse erfasst.
Weitere Informationen findest Du hier.
Datenschutzerklärung :
von Google
von Weinlachgummis Naschtüte