Dienstag, 10. April 2018

[Rezi] Mädchen in Scherben von Kathleen Glasgow

Buchinfos:

ISBN: 9783733504151
Seiten: 448
Format: Taschenbuch
Verlag: Fischer
Übersetzer: Yvonne Hergane
Erscheinungsdatum: 21.03.2018
ab 14 Jahren
Preis:  14,00 € (D) Kaufen (Werbung gem. TMG)




Klappentext:
Charlotte ist zerbrochen. Mit nur siebzehn Jahren hat sie mehr verloren, als die meisten Menschen im Leben. Mehr als ein Mensch ertragen kann. Aber sie hat gelernt, wie man vergisst. Wie man seinen Körper gefühllos gegen Schmerz macht. Jede neue Narbe macht Charlottes Herz ein wenig härter, doch irgendwann begreift sie, dass sie mehr ist, als die Summe ihrer Verluste – und beginnt zu kämpfen!

Die bewegende Geschichte einer jungen Frau, die stärker als ihr Schicksal ist
Quelle  (Werbung gem. TMG)

 
Mädchen in Scherben ist mir schon vor Monaten begegnen, schon das Original fand ich sehr ansprechend und so habe ich mich sehr gefreut, als ich gesehen habe, dass dieses übersetzt wird. Da ich gerne Jugendbücher lese, die auch ernste Themen behandeln und  Bücher in denen Selbstverletzendes Verhalten eine Rolle spielt, sind da rar gesät, was auch verständlich ist, da es ein schwieriges Thema ist.

Charlotte hatte wirklich kein einfaches Leben. Sie musste einiges durchmachen und dadurch hat das Buch gerade zu Beginn eine recht dunkle Atmosphäre. Auf die Handlung an sich, was so alles passiert, möchte ich gar nicht näher eingehen, da der Klappentext schön vage bleibt. Und ich dies hier auch gut fand, so weiß man als Leser nämlich selbst nicht so genau, wo Charlottes Weg hinführen wird. Doch wer nun Angst hat, das Buch könnte zu negativ werden, denn kann ich beruhigen. 

Schon der Anfang des Buches hat mir sehr gut gefallen. Die Sätze sind eher abgehackt und kurz gehalten, was aber gut passt. Die Gefühle von Charlotte kommen sehr intensiv bei dem Leser an. Man lernt Charlotte kennen und bekommt immer wieder kurze Einblicke in ihre Vergangenheit. So intensiv und auch traurig dieser Teil war, so hat er mir doch am Besten gefallen. Nachdem für Charlotte ein neuer Abschnitt im Leben beginnt, ändert sich auch der Stil der Autorin, die Sätze werden runder. Diesen Abschnitt fand ich zwar auch sehr schön zu lesen, aber manchmal zog es sich etwas für mich. Ein paar Szenen wären hier für mich nicht nötig gewesen. 

Mein großer Kritikpunkt ist das Ende, natürlich werde ich euch dieses nun nicht verraten, aber ganz allgemein war es mir zu unrealistisch, zu  rosa im Vergleich zu dem Anfang und auch zu gewollt. Dies und wie sich ein Charakter verhalten hat, hat mir etwas sauer aufgestoßen beim Lesen. Davon abgesehen fand ich das Buch aber sehr gut. Ich denke, es ist einfach nicht leicht so ein Thema in ein Jugendbuch zu packen und dann auch noch eine realistische Storyline darum zu entwerfen, die den Leser aber nicht zu sehr bedrückt. Deswegen denke ich, es ist der Autorin hier doch recht gut gelungen. 

Ich würde nicht emphelen das Buch in einer schlechten Phase zu lesen, da einzelne Szenen Triggern könnten.


 
Eine berührende Geschichte über ein zerbrochenes Mädchen.
Das Thema SVV in ein Jugendbuch zu packen ist sicherlich nicht leicht, besonders wenn die Geschichte nicht zu bedrückend werden soll. Dies ist der Autorin hier gut gelungen.
Nur mit dem doch etwas zu "rosa" gehalten Ende konnte ich mich nicht so anfreunden.


http://weinlachgummis.blogspot.de/p/danke.html




Kommentare:

  1. Hey Tanja,

    das ist, denke ich, eher kein Buch für mich, da mir momentan eher der Sinn nach locker, leichten Storys ist, aber trotzdem danke für deine Rezension.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sandra,
      das verstehe ich gut. Das Buch hat wirklich ein paar harte Szenen.

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hey Tanja,

    vielen Dank für deine schöne Rezension :)
    Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar leider noch ungelesen im Regal stehen, aber nun freu ich mich drauf und hoffe, es auf jeden Fall demnächst lesen zu können ♥ Bin gespannt, wie mir das "rosa" Ende gefallen wird.

    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Charleen,
      da bin ich auch gespannt. Ob du es auch kritisch siehst, oder ob es für dich passen wird. Ich halte die Augen nach deiner Rezi offen.

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Hey du,
    ich hatte mir auch noch ein bisschen mehr Realismus gewünscht, auch wenn ich das Thema sehr gelungen und mutig fand. Mit den Triggern gebe ich dir recht, gerade zu Beginn und gegen Ende war es schon nicht ohne. Toll finde ich, dass die Autorin das Thema überhaupt angepackt hat.
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra,
      ja mir hat auch gefallen, das sie das Thema überhaupt aufgreift und finde es auch mutig von ihr.Da es wirklich nicht viele Bücher gibt, in denen SVV überhaupt vor kommt.

      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Mir hat das Buch sehr gefallen, das Ende empfand ich aber auch als zu "rosa". Ansonsten war es unglaublich intensiv...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lena,
      oja intensiv war es.
      Witzig, dass einigen von uns das Ende zu "rosa" war^^
      Liebe Grüße

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare, eine Antwort kann manchmal etwas länger dauern, aber sie kommt.
Zum Thema Datenschutz:
Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und von Blogger / Google weiterverarbeitet werden.
Anonymes Kommentieren ist möglich, hierbei wird die IP-Adresse erfasst.
Weitere Informationen findest Du hier.
Datenschutzerklärung :
von Google
von Weinlachgummis Naschtüte