Mittwoch, 22. August 2018

[Travel] Reisebericht Neapel

Hallo ihr Lieben,

heute folgt mein Reisebericht von Neapel. Wobei ich gestehen muss, wirklich in Neapel war ich nur kurz nämlich am Bahnhof, dort aber bei meiner Abreise sehr intensiv. Ich hatte über Hosteworld ein sehr individuell aussehendes Hostel in einem Vorort von Neapel gefunden und da es auch noch am Meer lag, wollte ich dort unbedingt hin. Hauptsächlich, weil ich noch etwas Meer gebraucht habe und nach Rom ausspannen wollte.

Das Hostel war dann auch sehr besonders, wie ihr auch an den Bildern sehen könnt. Leider fand ich die Atmosphäre dort nicht so toll. Die Angestellten waren nun nicht so freundlich, wie ich es sonst von Hostels gewöhnt bin. Und es war auch ziemlich abgelegenen heißt, man musste 30 min laufen um an den Bahnhof zu kommen, klingt nun nicht schlimm. Aber 20 min Bergauf bei 30 Grad sind dann doch nicht so angenehm.

Was schön war, es gab dort Hunde und Katzen. Leider eher schön in der Theorie, die Hunde waren immer wieder hinter meiner Pizza her und da sie sehr groß waren und ich sie auch nicht kannte, habe ich mich dann eher ruhig verhalten. Die Katzen waren auch süß, bis sich eine in unsere Zimmer geschlichen hat und nicht mehr aus meinem Bett wollte, sie hat sich dort richtig wohl gefühlt^^ Ich war nur nicht so scharf auf Katzenhaare überall und ganz ehrlich, ich weiß auch nicht wo die Katze davor überall war. Meine deutsche Zimmernachbarin hat mir dann geholfen die Katze aus dem Bett und dem Zimmer zu locken, denn wenn wir ihr zu nahe kamen, hat sie die Krallen  ausgefahren.  War ne ziemlich abenteuerliche und Witze Angelegenheit.

Bei Neaple wollte ich unbedingt auf den Vesuv Vulkan und auch Pompeji sehen. Doch meine Recherchen wie man auf den Vulkan kommt waren nicht so ergiebig. Am ersten Abend habe ich mich kurz mit einer jungen Frau in meinem Zimmer unterhalten und als sie erzählt hat, dass sie am nächsten Tag auf den Vulkan möchte, habe ich kurz entschlossen gefragt, ob wir nicht zusammen gehen wollten. Und ich bin darüber immer noch froh, denn der Aufstieg war nicht ohne.

Wir haben dann am Busbahnhof noch jemanden aus unseren Hostel getroffen und so sind wir dann zu dritten auf den Vulkan gestiegen. Es war heiß und steil, kein Schatten und der Schutt von dem Gestein wurde immer wieder aufgewirbelt und da man im Kies verstupfte kam man kaum voran. Mein Kreislauf hätte fast schlapp gemacht, aber da meine Hostel Nachbarin eine Ärztin aus Edinburgh war, konnte ich meine Panik gleich zu kollabieren wieder bezwingen und kurz nachdem ich dachte meine Lungen zereisse nun gleich, waren wir auch schon oben.

Und die Aussicht war echt toll und auch der Blick in den Vulkan, die Vorstellung welche Macht da schlummert. Und auch ein bisschen der Gedanke, dass der Vulkan der zwei Städte ausgelöscht hat, immer noch aktiv ist und ich gerade an seinem Rand stehe. Der Abstieg war dann auch nicht so leicht. Also wenn jemand von euch mal dort hin will. Feste Schuhe und viel Trinken mit nehmen und am besten Walking Stöcke^^.




Einen Tag später bin ich dann nach Pompeji und konnte nun sehen, was der Vulkan damals angerichtet hat. Pompeji ist für Touristen richtig toll, es gibt kostenlose Pläne und auch ein Heft in allen möglichen Sprachen in dem viele Infos stehen. Man sollte auf jeden Fall auf gutes Schuhwerk achten, weil die Wege nicht immer so toll sind und man schon richtig viel laufen kann, wenn man den will. Ich fand es dort sehr beeindruckend.

Zwei Tage später war ich dann in einer anderen Stadt, die vom Ausbruch des Vesuv auch verschüttet wurde, nämlich in Ercolano, da war da es Sonntag war der Eintritt frei. Diese Stadt ist um einiges kleiner, weil vieles noch nicht ausgegraben ist, da Wohnhäuser darüber gebaut wurden und die Leute nicht so wild darauf sind diese zu verlassen, um so weitere Ausgrabungen zu ermöglichen.










Zusammen fassenden zu meinem aufenthalt in Neapel, von Neapel an sich habe ich wenig gesehen, dafür habe ich einen Vulkan bestiegen. Zwei zerstörte Städte besichtigt und nette Kontakte geknüpft. Und jede Menge Pizza gegessen :-D



















Kommentare:

  1. Hallo Tanja,

    Neapel reizt mich als Stadt nicht so wirklich. Allerdings klingt dein Ausflug auf den Vesuv sehr abenteuerlich (zum Glück geht es dir gut) und hat bestimmt einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    PS: die Geschichte mit den Hunden und Katze(n) klingt interessant ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe,
      ja die Stadt hat mich auch nicht gereizt, aber der Vulkan und die verschüttenden Städte dafür umso mehr.
      Der Aufstieg war echt nicht ohne, an sich hätte ich dann einfach eine Pause gemacht, aber da man mit einem Bus hochfährt, hat man nur ein Begrenztes Zeitlimit und so möchte man auch nicht ewig für den Aufstieg brauchen.

      Liebe Grüße

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare, eine Antwort kann manchmal etwas länger dauern, aber sie kommt.
Zum Thema Datenschutz:
Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und von Blogger / Google weiterverarbeitet werden.
Anonymes Kommentieren ist möglich, hierbei wird die IP-Adresse erfasst.
Weitere Informationen findest Du hier.
Datenschutzerklärung :
von Google
von Weinlachgummis Naschtüte