Dienstag, 5. März 2019

[Rezi] Grenzgänger - Wild Goth & Bad Boy Alpha von Akira Arenth

Buchinfos:
ISBN: 978-1795719421
Seiten: 638  / 732
Format: Taschenbuch
Verlag: Indie Autor
ab 16 Jahren
Erscheinungsdatum: 13. Februar 2019
Preis: 6,99 /16,90  € (D) Kaufen (Werbung gem. TMG)


Reihe:  Grenzgänger
Band 1:Wild Goth & Bad Boy Alpha
Band 2: Satisfy a Satry
Band 3: How to love a Lion


Klappentext:
Grenzgänger - Band 1 - Wild Goth & Bad Boy Alpha
Print mit normalem Zeilenabstand 732 Seiten - Print mit verringertem Zeilenabstand 638 Seiten
Genre: Gay Contemporary - Coming of Age

Wäre ich doch im Bett geblieben!
Wenn ich an bestimmten Tagen einfach krankgespielt, die Tür zugeschlossen oder sogar meine Sachen gepackt hätte, um abzuhauen und irgendwo ein neues Leben zu beginnen, statt mein Dasein weiter in dem mir verhassten katholischen Eliteinternat zu fristen, wäre vielleicht einiges leichter gewesen. Doch ich tat es nicht und so nahmen die Ereignisse, von denen ihr hier lesen könnt, ihren Lauf. Als abgeschobener Bastard lebte ich seit meiner frühesten Kindheit hinter den Mauern von St. Freienstädt, unter der Aufsicht meiner Pflegemutter Marian, die dort als Lehrerin arbeitete. Die Rolle des Außenseiters schien mir, als homosexuellem Goth mit gemischter Abstammung, wie auf den Leib geschrieben und bescherte mir tägliches Spießrutenlaufen. In der Oberstufe kamen einige Neulinge zu uns, unter ihnen auch Jack, ein narzisstischer Drecksack, der aber leider mit dem Aussehen eines jungen Gottes gesegnet war und sofort zum "Alpharüden" unserer kleinen Gemeinschaft aufstieg. Er interessierte sich schnell für mich, doch sein Status und sein Stolz machten es ihm unmöglich, zu seinen Gefühlen zu stehen. Zwischen Liebe und Hass begann sich eine unaufhaltsame Spirale aus Machtspielen, Sex und Gewalt zu drehen, die uns beide an und über unsere Grenzen brachte. Um all dem bald zu entkommen, brauchte ich Geld und fing an, mich zu prostituieren, doch ich spielte mit dem Feuer und irgendwann eskalierte die Situation. Nichts macht so viel Angst wie ein Neuanfang, doch manchmal ist das der einzige Weg, um zu seinen wahren Gefühlen zu stehen.

Dies ist der erste Band der dreiteiligen Roman-Serie, basierend auf wahren Begebenheiten.

(Dieses Buch ist eine vollständige Neufassung von "Alpharüden liebt man nicht / Alpharüde - craving for distress". Jeder Satz wurde von uns neu geschrieben - das heißt: komplette Inhaltsbearbeitung, vollständiger Perspektivwechsel aus der Erzähler- in die Ich-Perspektive und ca. 25% mehr/komplett neuer Inhalt. Zum Vergleich gern mal die Leseprobe von der HP herunterladen!)

Quelle  (Werbung gem. TMG)

 

Dies ist die Neufassung von Alpharüde - craving for distress, welche ich erst letzten Monat gelesen habe. Nichtsdestotrotz wollte ich es mir nicht nehmen lassen, auch die neue Version so schnell wie möglich zu lesen, mit 25% mehr Inhalt und dem Wechsel zur Ich-Perspektiv, war ich sehr gespannt, wie die Geschichte nun wirken wird und was sich geändert hat.

Und ich kann sagen, das Lesen hat sich gelohnt, oder sollte ich eher sagen das Umschreiben vonseiten der Autoren.  Ich glaube, die Tatsache, dass ich die vorherige Version erst vor 4 Wochen verschlungen habe und es nun trotzdem noch mal und voller Interesse gelesen habe, spricht schon für sich.
Wie auch schon beim ersten Mal habe ich gespannt die Geschichte von Kestejoo und Jack verfolgt. Die verschiedenen Emotionen wurden dabei gut bedient. Ich habe mitgelitten, war entsetzt und geschockt, aber auch hoffnungsvoll und berührt. Durch die Ich-Perspektive erlebt man vieles intensiver, aber in einigen Szenen kommt so auch der Humor besser raus. Auch Jack konnte ich so besser greifen, sein Handeln erschien mir schlüssiger, nicht dass ich es gut finde, aber gerade im Vergleich, habe ich ihn doch besser verstanden. Und Kestejoo ist mir nach wie vor sehr sympathisch, sein Charakter hat mich öfters an mein Teenager-Ich denken lassen.

Beim Inhalt, verweise ich auf den Klappentext, dieser umreißt die Handlung schon gut. Auch hier erscheint nun vieles stimmiger und runder. Habe ich bei Alpharüde noch bei einigen Szenen gestockt, hat hier alles schön harmoniert. Die Geschichte basiert auf wahren Begebenheiten, was dem ganzen nochmal mehr Authentizität verleiht. Man sollte aber bedenken, es ist kein Tatsachenbericht und sich nicht an Details aufhängen.


 
Die Geschichte trifft mitten ins Herz, zerbricht es dabei vielleicht ein kleines bisschen, setzt sich fest und lässt einen nicht mehr los.
Selten ging mir ein Buch / eine Reihe so unter die Haut.
Authentisch, echt und aus dem Leben gegriffen, zeigt sie die Facetten, die das Leben so mit sich bringt.
Es ist nicht immer alles rosa-flauschig, Menschen machen Fehler, Entwickeln sich aber auch weiter und reifen.
Kein Buch, das man nach dem Lesen so schnell wieder vergisst.


https://weinlachgummis.blogspot.de/p/danke.html



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare, eine Antwort kann manchmal etwas länger dauern, aber sie kommt.
Zum Thema Datenschutz:
Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und von Blogger / Google weiterverarbeitet werden.
Anonymes Kommentieren ist möglich, hierbei wird die IP-Adresse erfasst.
Weitere Informationen findest Du hier.
Datenschutzerklärung :
von Google
von Weinlachgummis Naschtüte