Donnerstag, 30. Mai 2019

[Rezi] Bruder von Ania Ahlborn

Buchinfos:

ISBN: 978-3-86552-603-8
Seiten: 336
Format: eBook / Paperback, Umschlag in Festa-Lederoptik
Verlag: Festa
Übersetzer: Simona Turini
Preis: 4,99€/ 13,99€  € (D) Kaufen (Werbung gem. TMG)




Klappentext:
Das alte Farmhaus der Familie Morrow steht fernab von jeder Straße. Und das aus gutem Grund – denn wenn in der Umgebung eine Frau verschwindet, klopft niemand an ihre Tür und stellt neugierige Fragen. Und niemand schaut nach, was sie schon wieder im Hinterhof begraben haben.
Aber der 19-jährige Michael ist nicht wie der Rest seiner Familie. Er wünscht sich ein Leben weit fort von all dem Grauen.
Als Michael in der nahe gelegenen Stadt die hübsche Alice trifft, vergisst er für einen Moment fast das Ungeheuer, zu dem er selbst geworden ist. Doch sein Bruder Rebel erinnert Michael daran, wohin er gehört ...

Publishers Weekly: »Diese unerbittlich grimmige Geschichte ist definitiv nichts für Zimperliche, doch es ist fast unmöglich, sie aus der Hand zu legen.«

This is Horror: »Diese Geschichte der Hassliebe zwischen zwei Brüdern erschüttert bis ins Mark … und sie ist so gut, so perfekt geschrieben.«
Quelle  (Werbung gem. TMG)

 
*Kurzmeinung*


Ich lese selten Horror und bin mit keinen großen Erwartungen an die Geschichte gegangen. Der Klappentext klang für mich interessant, besonders der  Konflikt zwischen den Brüdern.

Ich war dann sehr positiv von der Geschichte überrascht. Zunächst fand ich die Charaktere, besonders die wo mehr im Mittelpunkt stehen sehr gut herausgearbeitet, gerade auch wenn man die Länge des Buches, 330 Seiten bedenkt und dass die Handlung trotzdem sehr dynamisch war.

Die Story war klasse, sehr spannend und gegen Ende wollte ich gar nicht mehr aufhören zu lesen, man hofft auf ein Happy End und will unbedingt wissen wie es ausgeht. 

Ich fand die Geschichte aber nicht nur spannend, man könnte sie bestimmt auch ein bisschen eklig finden, war bei mir aber nicht so. Nach Schänderblut von Wrath J. White, bin ich da abgehärtet ;-) Was mich mehr überrascht hat war, dass ich sie auch emotional fand. Mir taten manche Charaktere echt leid, besonders Michale. Zu ihm habe ich eine emotionale Bindung gehabt und so hat mich sein Schicksal auch bewegt.

Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass mir Bruder so gut gefallen würde und dass sich eine so spannende und böse Storyline in dieser Geschichte verbirgt.

Für mich ein richtiger überraschungs- Hit.







1 Kommentar:

  1. Hallo Tanja,

    das Cover gefällt mir und auch der Klappentext klingt interessant. Da ich keine Horrorbücher lese, bin ich hier etwas zwiegespalten, ob ich es tun soll. Vielleicht kannst du mir noch ein wenig darüber erzählen.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare, eine Antwort kann manchmal etwas länger dauern, aber sie kommt.
Zum Thema Datenschutz:
Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und von Blogger / Google weiterverarbeitet werden.
Anonymes Kommentieren ist möglich, hierbei wird die IP-Adresse erfasst.
Weitere Informationen findest Du hier.
Datenschutzerklärung :
von Google
von Weinlachgummis Naschtüte