Sonntag, 12. Januar 2020

[Rezi]Das Schicksal weiß schon, was es tut von Brigid Kemmerer

Buchinfos:
ISBN: 9783748800118
Seiten: 352
Format: Hardcover
Verlag: Dragonfly
Erscheinungsdatum: 08.11.2019
ab 14 Jahren
ÜbersetzungHenriette Zeltner, Sylvia Bieker 
Preis: 16,00  € (D) Kaufen (Werbung gem. TMG)


Klappentext:
In einem Augenblick ist Rob der beliebte Sportler, mit dem alle Jungs befreundet sein wollen und dem die Herzen der Mädchen zufliegen. Im nächsten Moment steht er vor einem Scherbenhaufen: Sein Vater hat die Familie in Verruf gebracht, Rob wird zum Außenseiter. Auch für Maegan ist die Schule nach einem entsetzlichen Fehler die Hölle. Ausgerechnet diese beiden müssen gemeinsam an einem Schulprojekt arbeiten. Hat das Schicksal etwa einen Plan für Rob und Maegan? Oder besitzt es einfach nur einen besonderen Sinn für Humor?

Trifft mitten ins Herz: Einfühlsam schreibt Brigid Kemmerer über die schwierigen, schicksalhaften Momente des Erwachsenwerdens!

»Man mag das Buch nicht mehr aus der Hand legen, sobald man angefangen hat. Eine klare Leseempfehlung!« jugendbuch-couch.de
Quelle  (Werbung gem. TMG)

 

Vor fast genau einem Jahr habe ich "Worte, die leuchten wie Sterne" von Brigid Kemmerer gelesen und es war ein Jahreshighlight für mich. Ihr könnt euch also vorstellen, wie sehr ich mich auf "Das Schicksal weiß schon, was es tut" gefreut habe und wie hoch auch die Erwartungen waren.

Das Buch wird aus zwei Perspektiven erzählt. Wir begleiten zum einen Rob, er war der beliebte Sportler an der Schule, hatte Freunde und gehörte zu den coolen. Doch sein Vater hat Mist gebaut und alle denken, Rob hätte davon gewusst und wäre beteiligt gewesen, so ist er nun ein ausgestoßener. Maegan ist eine gute Schülerin, ihr Vater ist Cop und sie war immer fleißig. Doch hat sie beim College Test geschummelt und deswegen wurde alle Test für ungültig erklärt, der Unmut der anderen war groß. Und so ist auch sie zu meiner Person geworden, die man lieber meidet.

Ironie des Schicksal, dass gerade die beiden für ein Mathe-Projekt zusammen arbeiten müssen. Aber wie der Titel schon sagt, das Schicksal weiß schon, was es tut. So kommen die beiden sich näher und ihnen wird klar, es ist oft nicht so, wie es auf den ersten Blick scheint.

Ich mochte den Schreibstil von Brigid Kemmerer wieder sehr gerne. Er hat nun nicht spezifisches, aber sticht für mich trotzdem heraus. Sie hat so eine besondere Art, das Schicksal der Protagonisten an den Leser zu bringen. Sodass man als Leser mit ihnen mitleidet und sie auch versteht, sich in sie hinein versetzt fühlt. Sie wirken einfach echt und lebendig. Auch die Nebencharaktere haben mir gefallen, die Schwester von Maegan ist ziemlich cool. Oder auch Owen oder Mr. London. Diese Statisten runden die Geschichte schön ab. Und richtig cool war, dass auch Bücher wie Elias und Laia und Spiel der Macht erwähnt wurden.

Die Story an sich fand ich auch klasse. Beide mussten so zu sagen über ihren Schatten springen und zunächst auch erst wieder lernen jemand anderen zu vertrauen. Wenn man es gewöhnt ist, dass niemand einen mag, fällt es einem zunächst schwer, wenn auf einmal jemand nett zu einem ist.


 

Große Empfehlung an alle die gerne gefühlvolle und authentische Jugendbücher lesen, die aber nicht zu sehr ins Drama abdriften.
Die Lovestory ist durchaus vorhanden, nimmt in meinen Augen aber nicht zu viel Raum ein.
Die eigentliche Handlung kommt trotzdem schön raus.
In Das Schicksal weiß schon, was es tut, geht es ums weiter machen.
Wieder aufstehen, wenn man hingefallen ist und dass man ruhig auch die Hand ergreifen kann, die einem aufhelfen will.
Aber es geht auch um Freundschaft, Familie und, dass gut gemeint nicht immer auch gut ist.


https://weinlachgummis.blogspot.de/p/danke.html



Kommentare:

  1. Hallöchen Tanja =)

    Ich habe das Buch auch gelesen und war wie gewohnt total begeistert vom Stil der Autorin. Trotz guter Unterhaltung, ist es für mich aber kein Highlight geworden. Ich hatte den Eindruck, dass die Autorin ein paar zu viele verschiedenen Dramen kombiniert hat (Ungewollt schwanger, Schwul sein, Arm sein, Reich sein, Kriminalität,...) und den einzelnen dann nicht mehr ganz gerecht wurde.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Tanja =)

    "Worte, die leuchten wie Sterne" habe ich auch total geliebt. Seitdem ist die Autorin auf meiner Watchlist und genau deshalb habe ich auch zu diesem Buch gegriffen.
    Der Schreibstil konnte mich auch hier überzeugen und ohne Frage, gibt es einige interessante Charaktere. Was mich ein bisschen gestört hat: Hier hat sie sehr viele Schicksale und Dramen miteinander verknüpft (ungewollte Schwangerschaft, arm vs. reich, Homosexualität, Außenseiter, Betrüger, etc.). Aus meiner Sicht bleiben die einzelnen Dramen zu oberflächlich. Wie soll sie die einzelnen auch im detail beleuchten, wenn es so viele sind?
    Insgesamt hat es mir aber gefallen =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,

      stimmt, ich muss gestehen beim Lesen ist es mir gar nicht aufgefallen. Aber nun wo du es sagst, es war schon ein bisschen viel.
      Hast du gesehen das bei Random House, ich glaube bei Heyne oder Blanvalet eine Fantasy Reihe von ihr raus kommt *.* Da bin ich mega gespannt drauf.

      Und hast du Verliebt in Mr Daniels von Britainy C . Cherry gelesen, da hat die Autorin leider so extrem viel in das Buch gepackt, dass ich bei deiner Kritik gleich daran denken musste. :-D

      Liebe Grüße
      Tanja

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare, eine Antwort kann manchmal etwas länger dauern, aber sie kommt.
Zum Thema Datenschutz:
Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und von Blogger / Google weiterverarbeitet werden.
Anonymes Kommentieren ist möglich, hierbei wird die IP-Adresse erfasst.
Weitere Informationen findest Du hier.
Datenschutzerklärung :
von Google
von Weinlachgummis Naschtüte