Freitag, 10. September 2021

[Rezi] Sanctuary – Flucht in die Freiheit von Paola Mendoza, Abby Sher

[Werbung] Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. 



Buchinfos:

ISBN:
978-3-551-58441-0
Seiten: 352
Format: Softcover
Verlag: Carlsen
Reihe: Band 

Preis: 15€ (D) 

Klappentext:
Dystopisch fern und doch realistisch nah!

USA, 2032: Alle Bürger*innen werden durch einen ID-Chip überwacht. Es ist beinahe unmöglich, undokumentiert zu leben, doch genau das tut die 16-jährige Vali. Nachdem sie aus Kolumbien geflohen ist, hat sich ihre Familie ein Leben in Vermont aufgebaut. Als jedoch der ID-Chip ihrer Mutter nicht mehr funktioniert und ihre Stadt nach Undokumentierten durchsucht wird, müssen sie fliehen. Das Ziel: Kalifornien, der einzige Bundesstaat, der sich der Kontrolle entzogen hat. Doch als Valis Mutter festgenommen wird, muss Vali allein mit ihrem Bruder weiter, quer durchs gesamte Land, bevor es zu spät ist.

»Ein atemberaubendes Werk dystopischer Jugendliteratur, das von der leidenschaftlichen Stimme einer jugendlichen Protagonistin getragen wird.« School Library Journal
Quelle  (Werbung gem. TMG)

 

Schon als ich das Buch in der Vorschau entdeckt habe, war für mich klar, dass ich es lesen möchte. Nicht nur das Cover hat mich sogleich angesprochen, sondern auch der Klappentext. Ich lese sehr gerne Dystopien und bevorzugt auch solche, die sehr nahe an der Realität angelehnt sich. So auch bei  Sanctuary – Flucht in die Freiheit.

Wenn man bedenkt, dass ein gewisser Präsident gerne eine Mauer bauen wollte und wie andere Länder ihre Einwohner überwachen, so ist Sanctuary alles andere als realitätsfern, auch wenn es in der Zukunft spielt. Doch vieles davon ist auch jetzt schon präsent und ich konnte so einige Situationen auch auf unsere Zeit münzen. Dies macht das Buch natürlich noch mal eindringlicher und erschreckend ist es so oder so. Ein Menschenleben ist nicht viel Wert, wenn der Mensch das Pech hat, mit der falschen Nationalität geboren zu sein. 

Schon der Anfang der Geschichte konnte mich überzeugen, die Spannung wurde für mich auch konstant gehalten. Da ein Kampf ums Überleben beginnt und man unbedingt wissen möchte, wie es mit Vali und ihrem kleinen Bruder weiter geht. Sie ist erst 16 Jahre alt und muss schon viele schwierige Entscheidungen treffen, um die ich sie wahrlich nicht beneide. Aber in der Summe fand ich ihren Charakter nicht so gut herausgearbeitet. In manchen Situationen hat sie sich kopflos und auch nicht unbedingt so verhalten, wie man es von einer 16-Jährigen erwarten würde. Natürlich stand sie unter enormen Stress, doch in der Gesamtheit fand ich sie manchmal anstrengend und ihre Entscheidungen nicht völlig nachvollziehbar. 

Davon abgesehen mochte ich das Buch aber sehr und kann es euch nur ans Herzlegen. Da es so einige wichtige Themen behandelt und das Thema Einwanderung und Flüchtlinge ist so aktuell und wird es vermutlich auch noch lange bleiben.


https://weinlachgummis.blogspot.de/p/danke.html



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare, eine Antwort kann manchmal etwas länger dauern, aber sie kommt.
Zum Thema Datenschutz:
Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und von Blogger / Google weiterverarbeitet werden.
Anonymes Kommentieren ist möglich, hierbei wird die IP-Adresse erfasst.
Weitere Informationen findest Du hier.
Datenschutzerklärung :
von Google
von Weinlachgummis Naschtüte